Ein bitterer Rekord-Abend für Sergio Ramos

dpa

Von dpa

Mo, 16. November 2020

Fussball International

Der Spanier verliert in seinem 177. Länderspiel beim 1:1 in Basel zwei Elfmeter-Duelle gegen den Schweizer Torhüter Yann Sommer.

(dpa/BZ). Seinen Rekordabend in Basel wird Sergio Ramos wohl schnell vergessen wollen. Mit gleich zwei Elfmeter-Fehlschüssen verdarb sich der Routinier sein 177. Länderspiel für Spaniens Fußball-Nationalmannschaft, mit dem er Italiens Gianluigi Buffon die europäische Bestmarke abnahm. Durch die Patzer von Ramos beim 1:1 gegen die Schweiz verloren die Iberer die Gruppenspitze in der Nations League und müssen nun gegen die deutsche Mannschaft am Dienstag in Sevilla unbedingt gewinnen, um noch in die Endrunde zu kommen. "Zeit für einen Neustart", twitterte Ramos.

Der kantige Abwehrrecke ließ die Enttäuschung im St.-Jakob-Park eilig hinter sich. "Es sind nicht unsere Fehler, die uns ausmachen, sondern die Art, wie wir uns auf die nächsten Tore konzentrieren", schrieb der Kapitän von Real Madrid. Vorwürfe gab es von Nationaltrainer Luis Enrique nicht – im Gegenteil. "Es wäre ungerecht, wenn wir jetzt Sergio Ramos kritisieren würden. Wenn es drei oder vier Elfmeter gegeben hätte, dann hätte er die auch geschossen", behauptete der Coach und verwies darauf, dass der Innenverteidiger zuvor 25 Strafstöße nacheinander verwandelt hatte. Diesmal aber bekam es Ramos mit Yann Sommer zu tun. Der Keeper von Borussia Mönchengladbach durchschaute den Andalusier und gewann beide Duelle in der 58. und 80. Minute – wobei es beim zweiten Versuch so aussah, als ob der 34-jährige Spanier den Ball elegant ins Tor chippen wollte und er dann vom Mut verlassen wurde. Heraus kam jedenfalls ein Schüsschen, das an eine Rückgabe erinnerte. "Dass ich zwei Penaltys von Ramos halte, ist ein tolles Gefühl. Da wir in der Champions League mit Mönchengladbach auch gegen ihn mit Real Madrid spielen, habe ich mich mit seinen Penaltys schon befasst", verriet Sommer nach der Partie.

Dabei hätte es der Abend des Sergio Ramos sein sollen. Der 34-Jährige zog in den Rekordlisten am legendären italienischen Torwart Buffon vorbei, nur noch sieben Spiele fehlen zur weltweiten Bestmarke des inzwischen nicht mehr aktiven Ägypters Ahmed Hassan (45). Stattdessen verwiesen Statistiker nach dem Schlusspfiff auf einen anderen Rekord: Erstmals in 100 Jahren vergaben die Spanier laut TV-Sender RTVE in einem Spiel zwei Elfer.

Weil der eingewechselte Gerard Moreno kurz vor Schluss ins Tor traf (89. Spielminute) konnten die Iberer immerhin eine Niederlage vermeiden. Die Schweizer Auswahl war durch einen sehenswerten Treffer von Remo Freuler in Führung gegangen (26.).