HINTERGRUND

dpa/BZ

Von dpa & BZ-Redaktion

Do, 13. Februar 2020

Biathlon

Biathlon-Wissen

» Das Wort Biathlon stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie "Doppelkampf" – Skilaufen und Schießen im Wechsel. 1960 wurde Biathlon mit dem Männer-Einzel olympisch. Erst 1992 folgten die Frauen.

Crossfire wird ein peinliches, aber eher seltenes Missgeschick genannt. Selbst Stars wie Magdalena Neuner und Uschi Disl schossen schon auf die falschen Scheiben. Die Treffer auf die falschen Scheiben zählen nicht, es müssen Strafrunden gelaufen werden.

» Der Durchmesser der Scheiben beträgt beim liegenden Anschlag 4,5 Zentimeter, stehend sind es 11,5 Zentimeter. Der Schütze schaut durch den Diopter am Gewehr, der aber keine Vergrößerung hat. Die Scheiben sind immer 50 Meter entfernt. Pro Schießeinlage sind fünf Scheiben zu treffen.

Die Nähmaschine fürchten die Biathleten beim Stehendschießen. Bei großer Erschöpfung oder wenn die Skijäger zu lange warten und der Puls unter eine bestimmte Frequenz fällt, zittern die Beine, deshalb der Ausdruck Nähmaschine. Es kommt dann vermehrt zu Fehlschüssen.