Stadtbau mit Fehlbetrag

Sylvia Sredniawa

Von Sylvia Sredniawa

Mi, 28. September 2022

Waldkirch

Jahresabschluss 2021 vorgelegt.

Der Gemeinderat Waldkirch stimmte – bei vier Gegenstimmen aus der CDU-Fraktion – dem Jahresabschluss 2021 der Stadtbau Waldkirch GmbH zu und entlastete Geschäftsführung und Aufsichtsrat. Die im Jahr 2000 gegründete Stadtbau ist eine 100-prozentige Tochter der Stadt und realisiert vor allem Wohnungsneubauprojekte.

Wie Geschäftsführer Tino Störk mitteilte, habe das Geschäftsjahr 2021 mit einem Fehlbetrag von 141 579,68 Euro geendet, um 23 000 Euro schlechter als geplant. Das könne jedoch mit einem Gewinnvortrag von 304 895,46 Euro ausgeglichen werden, so dass sich der Bilanzgewinn immer noch sehen lassen kann. Christian Ringwald (CDU) monierte, dass der im November 2021 vollzogene Wechsel in der Geschäftsführung von Peter Jürges zu Tino Störk nicht bekanntgegeben worden sei und wollte deshalb eine getrennte Abstimmung der Unterpunkte in der Beschlussvorlage. Die Ratsmehrheit lehnte das ab. Die Aufsichtsratsmitglieder aus dem Gemeinderat und der Oberbürgermeister nahmen wegen Befangenheit nicht an der Beratung teil. Die Sitzung wurde erstmals von Thomas Fischer (DOL) geleitet.