Stärkere Strömung und kräftige Böen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 15. Juli 2019

Breisach

Die Sommerregatta auf dem Rhein fand bei zum Teil schwierigen Bedingungen statt.

BREISACH. Nach einer bisher vom Wetter und den Strömungsverhältnissen auf dem Rhein eingeschränkten Segelsaison konnte an zwei Wettkampftagen die Sommerregatta des Segelclub Nautic Breisach (SCNB) stattfinden.

In der Dickschiff- und in der Jollenklasse wurde um Ehre und Pokale gekämpft. Am ersten Tag war der Wind rechtzeitig zur Stelle. Stärkere Strömung und kräftige Böen verlangten von den Seglern höchste Aufmerksamkeit, damit auf dem engen Rhein keine Karambolagen passierten. Ein Optimist kenterte allerdings und musste vom Rettungsboot geborgen werden. An dem Tag konnten drei Wettfahrten stattfinden.

Beim abendlichen Zusammensein stärkte man sich bei Spanferkel, sowie mit verschiedenen Salaten. In gemütlicher Runde wurde bis in den späten Abend diskutiert und erzählt. Dabei wurde in die Gespräche auch so manches Seemannsgarn eingesponnen.

Am zweiten Tag kam erst am Nachmittag Wind auf, allerdings war zu diesem Zeitpunkt die Startbereitschaft bereits beendet. Ein Lauf konnte am Vormittag stattfinden, jedoch kamen nur einige Boote durchs Ziel. Am Nachmittag konnte Regattaleiter Klaus Mann mit seiner Assistentin Kerstin Kohler-Gern aufgrund der vier Wettfahrten die Sieger ehren. Der Dank des Regattaleiters galt allen Helfern vor allen den Mitgliedern der DLRG, die für die Sicherheit der Segler auf dem Wasser sorgten.

Ergebnisse: Dickschiffausgleich: 1. Rudi und Gilla Fuchs, 2. Markus Otthofer und Beate Bischoff, 3. Achim Plust und Axel Uellenberg; Jollenausgleich: 1. Patrick Hiss, 2. Erik Green, 3. Melanie Kirchhöfer; Optimist: 1. Friederike Hirsch punktgleich mit Hendrik Dold