Mit 16 gibt’s andere Sorgen

Rainer Ruther

Von Rainer Ruther

Mi, 19. Februar 2014

Staufen

In Staufen wurden Ideen präsentiert, wie sich Jungwähler für die Kommunalwahl begeistern lassen.

STAUFEN. Staufen schlägt Stuttgart: Der Landesjugendring und die Landeszentrale für politische Bildung präsentierten am vergangenen Freitag im Stubenhaus ihre Ideen, um Neuwähler ab 16 Jahre zu mobilisieren – knapp eine Woche vor der offiziellen Vorstellung der Kampagne am 20. Februar. Eingeladen hatte der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Bayer. Eins ist sicher: Es ist viel Motivationsarbeit nötig – für ein unsicheres Ergebnis.

Ende Mai werden in Baden-Württemberg Gemeinde- und Kreisräte neu gewählt. Zum ersten Mal teilnehmen dürfen all diejenigen, die am 25. Mai 16 Jahre und älter sind. Das Problem: Die wenigsten Jugendlichen empfinden das als Privileg. In diesem Alter hat man andere Sorgen – und in nur ein paar Monaten lässt sich kein politisches Bewusstsein heranbilden. Das Bündnis "Wählen ab 16" will trotzdem nicht resignieren. Unter Federführung ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ