Stegen hält den Weißtannenrekord

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 26. August 2017

Stegen

Anteil des Nadelbaumes liegt auf der Gemarkung bei 60 Prozent / Ein unentbehrlicher ökologischer Stabilisator in den Wäldern.

STEGEN (BZ). Stegen ist sozusagen die "Tannenmetropole" der Republik. Denn der Anteil der Weißtanne als dem Charakterbaum des Schwarzwaldes ist auf Gemarkung der Gemeinde mit rund sechzig Prozent am höchsten in ganz Deutschland. Dabei ist die Tanne mit 1,5 Prozent Anteil deutschlandweit eher eine seltenere Baumart. Im deutschen Urwald, ohne menschlichen Einfluss, war sie dagegen mit rund zehn Prozent die häufigste Nadelbaumart überhaupt, wie der Fachbereich Forst des Landratsamtes mitteilt.

Die Forstwirtschaft förderte in der Vergangenheit eher andere Baumarten. Damit verlor die Tanne an Bedeutung. Verantwortlich waren zwei Faktoren: Tannentriebe sind eine Lieblingsspeise der Rehe und überhöhte Wildbestände haben über Jahrzehnte dazu geführt, dass sich die Tannen nicht mehr verjüngt haben. Weiterer Faktor waren starke Hiebe in die Waldbestände, die der Tanne überhaupt nicht behagten. Die Kahlschlagwirtschaft im 20. Jahrhundert in ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung