Stille Nacht in der Marienkirche

Wolfgang Scheu

Von Wolfgang Scheu

Mi, 11. Dezember 2019

Bonndorf

Trachtenkapelle Gündelwangen gestaltet besinnliche Stunde mit Weihnachtsweisen.

BONNDORF-GÜNDELWANGEN. Gerade noch ließ Mario Isele hoch oben auf der Empore gekonnt die Kirchenorgel erklingen, schon machte er sich gewandt auf Richtung Altarraum, um eine große Schar von Gündelwangern – vom Kindesalter bis zur Seniorin – zur besinnlichen Stunde mit Weihnachtsliedern von der Trachtenkapelle unter der Leitung von Andreas Dörnte und Geschichten zum Advent von den Landfrauen zu begrüßen. Schon saß er dann bei seinen Musikkameraden und spielte mit Elan die Tuba. "Leise rieselt der Schnee", "Ihr Kinderlein kommet" waren natürlich unter den bekannten Melodien, die die Kirche erfüllten und zum Mitsingen einluden. Vergessen war das nasskalte, verregnete Wetter vor der Pforte, weihnachtlich wärmte es die Herzen, als die Landfrauen zwischen den Musikstücken ihre Weihnachtsgeschichten lasen. Man sah es förmlich vor sich, das "Mädchen mit den Streichhölzern", auf bloßen Füßchen unterwegs in der kalten Winternacht. Wie sie sich überwinden musste, um sich zu trauen, eines der wertvollen Hölzchen anzuzünden, um sich zu wärmen. Oder die lustige Geschichte vom Eiszapfen und vom Schneemann im Zwiegespräch, bis sie förmlich dahinschmolzen beim Anblick der wunderschönen Schnee-Elfe.

Alle Jahre wieder findet dieser schöne Brauch am 2. Advent in Gündelwangen statt, immer mit neuen Ideen. Am Ende ertönten alle Glocken zum Adventsläuten, erst jede für sich, dann alle gemeinsam.

Für jeden war dann noch etwas Punsch oder Glühwein im Topf, bei schönen Gesprächen verweilten die Gäste gerne noch eine Weile.