Nach Terroranschlag

Straßburger Weihnachtsmarkt wird zur Hochsicherheitszone

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

So, 17. November 2019 um 11:24 Uhr

Elsass

BZ-Plus Ein Jahr nach dem Anschlag mit fünf Toten verschärfen die Behörden ihr Sicherheitskonzept. Mehrere hundert Beamte, mobile Sonderkommandos und 400 Kameras sind ab kommender Woche im Einsatz.

Ein Jahr nachdem der Attentäter Chérif Chekatt auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt fünf Menschen tötete, wollen die Behörden ihr Sicherheitskonzept auf der Ill-Insel verschärfen. Für die Dauer des Weihnachtsmarktes wird sie zur Schutzzone erklärt, was einem Ausnahmezustand gleichkommt, der im Ernstfall schnelle Zugriffe ermöglichen soll. Besucher müssen mit Kontrollen rechnen.

"Die Zahl der Sicherheitskräfte wird deutlich über der Stärke von 2018 liegen", sagte der Straßburger Präfekt Jean-Luc Marx bei einer Pressekonferenz. Konkrete Zahlen nennt er nicht. Es ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ