Statistik

Südbaden liegt bei den Impfquoten im Land ganz vorne

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

Di, 04. Mai 2021 um 18:48 Uhr

Südwest

Spitze bei der Spritze: In Südbaden sind relativ viele Menschen bereits gegen Corona geimpft. Bei den Erstimpfungen liegen drei südbadische Kreise auf den ersten Rängen. Es gibt aber auch Nachzügler.

Das geht aus einer Statistik hervor, die das Gesundheitsministerium am Dienstag verschickte. Darin sind erstmals für alle Kreise im Land der Anteil der mindestens Erstgeimpften sowie der Anteil der vollständig Geimpften an der Bevölkerung aufgelistet. Erfasst sind Impfungen bis zum vergangenen Sonntag. Zugeordnet wurden die Impflinge nach dem Wohnort, nicht nach dem Ort der Impfung, der in einem anderen Kreis liegen kann.

Spitze ist der Landkreis Emmendingen, dort haben 30,7 Prozent der Bevölkerung mindestens eine Impfdose bekommen. Es folgen der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald mit 28,5 und der Stadtkreis Freiburg mit 27,1 Prozent. Ähnliche Quoten haben die Landkreise Tübingen (26,6) und Karlsruhe (26) sowie der Stadtkreis Baden-Baden (25,9), es folgt mit dem Ortenaukreis (25,4) ein weiterer südbadischer Kreis. Im unteren Drittel der Statistik liegen dagegen die Landkreise Waldshut (19,5) und Lörrach (18,8).

Bei den Zweitgeimpften liegt der Freiburg mit 10,5 Prozent der Bevölkerung auf Platz drei im Land, hinter Ulm (11,7 Prozent) und dem Rhein-Neckar-Kreis (10,8). Ebenfalls relativ viele Zweitgeimpfte gibt es im Ortenaukreis (9,5) sowie den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald (9,8) und Emmendingen (9,4). Die Landkreise Waldshut (5,7) und Lörrach (4,6) liegen auch hier weit hinten. Schlusslicht ist der Landkreis Pforzheim mit 11,9 Prozent mindestens einmal Geimpften und 4,2 Prozent vollständig Geimpften.