Staufen

41-Jährigem wird sexueller Missbrauch von Kindern in mehr als 400 Fällen vorgeworfen

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Di, 07. Mai 2019 um 12:34 Uhr

Südwest

Im neuen Missbrauchsfall in Staufen gibt es zwei Verdächtige. Beide waren Betreuer einer Pfadfinder-Gruppe. Dem Hauptverdächtigen werden mehr als 400 Fälle vorgeworfen. Betroffen sind vier Jungen. Der Mann war bereits einmal wegen Missbrauchs angeklagt und wurde freigesprochen.

Seit dem 22. Februar sitzt der 41 Jahre alte Staufener laut den Ermittlern in U-Haft. Er sei an jenem Freitag zur Mittagszeit mitten in der Staufener Altstadt vor einem Einzelhandelsgeschäft, in dem er gearbeitet hat, von der Kripo Freiburg festgenommen worden. Eine Mutter und ihr heute 17 Jahre alter Sohn hätten vier Tage zuvor beim Polizeiposten in Staufen Anzeige gegen ihn erstattet. Der Fall ging sofort an die Kripo, die sofort die Ermittlungen startete, die schnell zum Haftbefehl führten, wie Peter Egetemaier, der Leiter der Kriminalpolizei im Polizeipräsidium Freiburg, am Dienstag in der Pressekonferenz berichtete.

Die Ermittler werfen dem Festgenommenen schweren sexuellen Missbrauch von vier Kindern vor. Es gehe dabei um mehr als 400 Fälle. ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ