Heckler & Koch

Anklage: Handel mit Waffen war Tat einer Bande

Franz Schmider

Von Franz Schmider

Mo, 25. April 2016 um 20:35 Uhr

Südwest

Die Staatsanwaltschaft präzisiert ihre Vorwürfe gegen Heckler & Koch. Es geht dabei um den Export von Waffen. Im Raum steht der Vorwuf, dass ehemalige Mitarbeiter bandenmäßig agiert haben.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beschuldigt drei frühere Mitarbeiter und eine Mitarbeiterin der Rottweiler Firma Heckler & Koch gewerbsmäßig und gemeinschaftlich "als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung solcher Straftaten verbunden hat", illegal Waffen in Kriegsgebiete geliefert zu haben. Das geht aus der Anklageschrift an das ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung