Interview

Hauk zum Artenschutz: "Kein Landwirt wird persönlich gegängelt"

Jens Schmitz

Von Jens Schmitz

Di, 22. Oktober 2019 um 12:14 Uhr

Südwest

BZ-Plus Tragen die Bauern im Südwesten die Pläne der Landesregierung mit, das Artenschutz-Volksbegehren "Rettet die Bienen" überflüssig machen sollen? Der Landwirtschaftsminister ist zuversichtlich.

Die Hilfe für Insekten nimmt Fahrt auf: Am heutigen Dienstag will das Kabinett Eckpunkte für ein Artenschutzgesetz beschließen. Sie sind ambitioniert ausgefallen – bei einer verwässerten Lösung drohen die Initiatoren des umstrittenen Volksbegehrens "Rettet die Bienen", ihre Unterschriftensammlung wieder aufzunehmen. Jens Schmitz hat Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) gefragt, was das für Bauern, den Landeshaushalt und Verbraucher bedeutet.

"Vor allem wird kein Landwirt persönlich gegängelt, sondern es geht um ein Globalziel für das gesamte Land." Peter Hauk BZ: Herr Minister Hauk, die Landesregierung hat Eckpunkte beschlossen, um das Artenschutz-Volksbegehren "Rettet die Bienen" überflüssig zu machen. Haben Sie schon Feedback von Landwirten?
Hauk: Ja. Ich glaube, die Landwirte tragen die Eckpunkte grundsätzlich mit. Sie haben natürlich Bedenken ob der Zielsetzung von 40 bis ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ