Bundessozialgericht

Freiburg muss für ambulante Pflege mehr Geld ausgeben

Christian Rath

Von Christian Rath

Fr, 06. April 2012 um 19:21 Uhr

Südwest

Die Stadt Freiburg und andere Kommunen müssen bei der hauswirtschaftlichen Versorgung von Pflegebedürftigen künftig höhere Stundensätze bezahlen. Das entschied das Bundessozialgericht. Das Grundsatzurteil könnte Kreise ziehen.

"Damit hat das Gericht dem Lohndumping in der ambulanten Pflege einen Riegel vorgeschoben", freut sich Roland Rosenow von der Freiburger Sozialrechtskanzlei Fritz, die das Urteil erstritten hat.
Konkret ging es um die Pflege eines heute 80-jährigen Mannes, der alleinstehend in Freiburg lebt. Aufgrund einer Psychose kann er nicht mehr für sich selbst sorgen. Seine Berufsbetreuerin engagierte deshalb 2006 die katholische Sozialstation als Pflegedienst für den ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung