Baden-Württemberg

Neues Gremium zieht erste Bilanz: Werden Prostituierte ausreichend geschützt?

Jens Schmitz

Von Jens Schmitz

Fr, 06. Dezember 2019 um 15:25 Uhr

Südwest

2017 hat der Bund erstmals Regeln für das Sex-Gewerbe erlassen. Ein Fachtag zieht jetzt eine Zwischenbilanz – und das Land Baden-Württemberg erhält einen Runden Tisch.

Zwei Jahre nach Inkrafttreten des Prostituiertenschutzgesetzes hat die Landesregierung einen "Runden Tisch Prostitution" einberufen. Das Gremium traf sich erstmals am Donnerstag anlässlich eines Fachtags, bei dem zahlreiche Akteure zum Schutzgesetz Zwischenbilanz zogen.

Bordellbetreiber, Polizei, Wohlfahrtsverbände und Landesfrauenrat; Aids-Hilfe, Wissenschaftler, Kreise und Kommunen; Politik und und natürlich Prostituierte: Im neuen Gremium sind viele Gruppen vertreten, rund 30 Mitglieder gehören ihm an. ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ