Waffenhersteller

Prozessbeginn gegen Heckler&Koch lässt auf sich warten – Kritik an Justiz wächst

Lothar Häring

Von Lothar Häring

Mo, 12. Februar 2018 um 11:24 Uhr

Südwest

BZ Plus Im Mai 2016 hat das Landgericht Stuttgart das Hauptverfahren gegen sechs ehemalige Mitarbeiter der Oberndorf Waffenfirma Heckler & Koch zugelassen. Doch bis heute ist kein Prozess terminiert.

Nun gerät die Justiz in die Kritik und sieht sich mit dem Vorwurf der Verschleppung konfrontiert. Denn zu den Angeklagten gehört auch der frühere Präsident des Landgerichts Rottweil, Peter Beyerle. Dieser wechselte nach seiner Pensionierung zu Heckler & Koch und wurde dort Geschäftsführer. Er war ein hoch geschätzter Jurist, nicht zuletzt unter seinen Kollegen.

Jetzt, mit 77 Jahren, muss er sich selbst vor Gericht verantworten, die Anschuldigungen wiegen schwer: vorsätzlicher Verstoß gegen das Kriegswaffengesetz in Tateinheit mit bandenmäßigem Verstoß gegen das Außenwirtschaftsgesetz in zwölf Fällen. Das Verfahren geht zurück auf eine Anzeige des Freiburger ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ