Stefan Mappus will mitreden, wenn es um seine Vergangenheit geht

Andreas Böhme

Von Andreas Böhme

Sa, 04. Juli 2015

Südwest

Der ehemalige Ministerpräsident kämpft vor dem Verwaltungsgericht darum, dass er sich in Untersuchungsausschüssen des Landtags Gehör verschaffen kann.

STUTTGART. Die nächste Landtagswahl steht bevor. Aber noch immer kämpft der 2011 abgewählte Regierungschef Stefan Mappus (CDU) vor den Gerichten, um seine Ehre wiederherzustellen und einen Teil seiner hohen Anwaltskosten zurückzuholen. Am Freitag machte ihm das Stuttgarter Verwaltungsgericht aber wenig Hoffnung. Zwei Stunden hatte Sylvia Thoren-Proske, die Vorsitzende Richterin der 7. Kammer, mit Mappus Anwälten auf der einen und den Rechtsvertretern des ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung