Fachkräftemangel

Wie südbadische Betriebe junge Elsässer anwerben

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Di, 21. Januar 2014 um 09:59 Uhr

Südwest

Im Radius der IHK Südlicher Oberrhein sind vergangenes Jahr 400 Ausbildungsstellen unbesetzt gewesen. Wer dem Fachkräftemangel in Südbaden mit jungen Arbeitslosen aus dem Elsass abhelfen will, muss dicke Bretter bohren.

Es hat ein paar Wochen gedauert, bis die Anfangsprobleme ausgestanden waren und sie pünktlich um sieben Uhr früh in Kehl bei der Arbeit waren. Pierre Kurtz muss dafür um 5 Uhr zu Hause im elsässischen Rhinau losfahren. Kévin Lerdung reist aus Marmoutier an, eine gute halbe Stunde hinter Straßburg. Mahmut Bolukbasi marschiert 40 Minuten, bis er im Kehler Hafen ankommt. Zwischen seiner Wohnung in Frankreich und seinem Praktikumsplatz in Deutschland liegt eigentlich nur die Europabrücke.

Aber so nah sei das dann doch wieder nicht, meint er und grinst verlegen. "Meine Freunde", erzählt er, "beneiden mich um diese Chance." Pierre, 18, Kévin, 21, und Mahmet, 17 Jahre alt, haben Monate auf ihre Chance gewartet. Der eine hat im Elsass keine Lehrstelle im Wunschberuf gefunden. Beim anderen waren die Noten einfach zu schlecht. "Wenn man so einen Namen hat wie ich", sagt Mahmut Bolukbasi, "ist es in Frankreich nicht gerade leicht, Arbeit zu finden."

Bernd Wiegele, Geschäftsführer der BAG Badische Ausbildung und Anlagenbau, einer Tochter der Badischen Stahlwerke (BSW) in Kehl, hat ihnen und zwei anderen jungen Männern aus dem Elsass eine Chance gegeben. "Wir haben hier 196 Auszubildende aus 17 Nationen. Unser Betrieb bildet schließlich die Gesellschaft ab." Vom Schreibtisch aus blickt Wiegele auf die Schlote des Kehler Stahlwerks. Zur anderen Seite ahnt man den Straßburger Erdölhafen. "Ich habe mich immer ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ