Crowdfunding erfolgreich

Tennisclub Herten will zur Saison 2022 eine Beach-Sport-Anlage bauen

Heinz Vollmar

Von Heinz Vollmar

So, 09. Mai 2021 um 18:59 Uhr

Rheinfelden

Nächstes Jahr soll man beim TC Herten nicht nur Tennis spielen: Mit Hilfe einer Crowdfunding-Aktion soll eine Beach-Sport-Anlage gebaut werden. Das wäre ein einmaliges Angebot in Rheinfelden.

Der Tennisclub Herten wird pünktlich zum Saisonbeginn im kommenden Jahr mit einer Beach-Sport-Anlage aufwarten – mit einer großen Unterstützung aus der Bevölkerung. Neben dem traditionellen Tennissport kann dann auch Beach-Volleyball, Beach-Tennis und auch Beachminton, also Badminton auf Sand, gespielt werden. Der Tennisclub Herten ist dann in Rheinfelden der erste Verein seiner Art, der mit einem solchen Angebot aufwartet.

Ziel der Initiative, eine Beach-Sport-Anlage einzurichten, ist es, mehr Mitglieder zu gewinnen, erklären die Vereinsvorsitzenden im Gespräch mit der BZ. Und es zeichne sich auch bereits ein Erfolg ab, denn es hätten schon interessierte Volleyball-Vereine mit dem TC Herten Kontakt aufgenommen. Darüber hinaus will der Tennisclub aber auch Privatpersonen, Firmenclubs oder anderen Institutionen die Möglichkeit eröffnen, die künftige Beach-Sport-Anlage für sportlich-gesellige Anlässe anzumieten.

Idee entstand aus einer Notsituation

Die Idee für eine Beach-Sport-Anlage entstand indes aus einer Notsituation heraus. Einer der Sportplätze ist seit längerer Zeit nicht mehr für den Tennissport bespielbar und auch mit vertretbaren finanziellen Mitteln nicht mehr sanierbar, so die Vorsitzenden. Daraus einen multifunktionalen Sandplatz umzugestalten, habe sich daher angeboten – und entspreche durchaus auch dem allgemeinen Trend hin zu neuen, attraktiven Sportarten. Ein zweiter Tennisplatz, der ebenso beeinträchtigt war, wurde derweil mit Hilfe von Fördergeldern saniert und kann wieder bespielt werden.

Die Umsetzung und vor allem auch die Finanzierung der Beach-Sport-Anlage soll über eine Crowdfunding-Aktion laufen. Der Verein sucht also Unterstützerinnen und Unterstützer in der Bevölkerung. Eine entsprechende Plattform bot dem TC Herten die Crowdfunding-Kampagne "Fairplaid". Die Plattform habe den Verein bei dem Beach-Sport-Projekt in Bezug auf den Web-Auftritt und das Sammeln von Geldern beraten und mit Hilfe von Projekt-Coaches unterstützt.

Gesammelt hat der Verein von Ende März bis Anfang Mai. In diesem Zeitraum hoffte man, einen Betrag von mindestens 3500 Euro zu gewinnen, der dann mit in das Beach-Sport-Projekt einfließen kann. Völlig überrascht und erfreut waren die Verantwortlichen des TC Herten nach dem Ende der Kampagne, denn anstatt von 3500 Euro flossen dem Verein nunmehr 6500 Euro von insgesamt 83 Sponsoren zu.

Fördergelder sollen beantragt werden

Jetzt will man auch bei weiteren offiziellen Stellen Fördergelder beantragen, um noch in diesem Jahr, nach dem Ende der Tennissaison, mit den Arbeiten für die Beach-Sport-Anlage beginnen zu können. Insgesamt sind Kosten in Höhe von etwa 17 000 Euro für die Anlage vorgesehen, inklusive Eigenleistungen, so der Vorstand des TC Herten. Helferinnen und Helfer sowie Förderer des Projekts sind daher auch jetzt noch willkommen, außerdem Materialspenden, Zurverfügungstellung von Maschinen oder andere Arten der Unterstützung. Sollte alles nach Plan laufen, kann man bereits im kommenden Jahr beim TC Herten Strandatmosphäre bei sportlicher Betätigung in feinstem Quarzsand genießen.

Weitere Infos zum Projekt unter http://www.beachandfun.tc-herten.de