Tennisclub steht finanziell gut da

bma

Von bma

Mi, 24. November 2021

Rickenbach

Rickenbacher Verein hat Corona-Krise gut überstanden / 50-jähriges Bestehen im Jahr 2023.

Ein großes Lob sprach Manfred Eckert den Verantwortlichen des Tennisclubs Rickenbach aus, denen es gelungen sei, auch während der Corona-Krise alles zu organisieren und dafür zu sorgen, dass der Betrieb weiter läuft. In der Hauptversammlung standen Neuwahlen, Änderungen der Vereinsstatuten sowie Ehrungen auf der Tagesordnung. Da viele Mitglieder – auch vom Vorstand waren nur zwei anwesend – ihre Teilnahme wegen Krankheit oder beruflicher Verpflichtungen absagen mussten, war der Vorsitzenden Beate Müller-Bennett die Erleichterung anzumerken, als sie elf Mitglieder begrüßen und die Beschlussfähigkeit verkünden konnte.

In ihrem Tätigkeitsbericht bedankte sie sich bei ihren Vorstandskollegen und allen Helfern für das Engagement in den vergangenen zwei Jahren. Besonders lobte sie Albert Lehmann, der in diesem Frühjahr mit einem Team von Jugendlichen für "hervorragend bespielbare Plätze" gesorgt habe sowie Schriftführerin Ulrike Lauber-Hog und Pressewartin Pia King für die Betreuung der Homepage. Erfolgreich war die Mitgliederwerbeaktion vom Juni 2021 mit einem kostenlosen Trainingswochenende für Tennisanfänger. Neue Mitglieder konnten gewonnen werden, so dass die Mitgliederzahl jetzt bei 97 liegt.

Positives gab es aus der Jugendabteilung zu berichten. 2021 trainierten 26 Kinder im Sommer und 12 Kinder im Winter. Wie die Ausführungen von Kassenwart Max Krebs zeigten, ist der Verein auch finanziell gut aufgestellt: Die Jahre 2020 und 2021 wurden mit einem satten Plus abgeschlossen. Für die Zukunft zeigte er sich optimistisch. "Aber", so Krebs: "Das Geld brauchen wir auch. 2023 haben wir fünfzigjähriges Vereinsjubiläum, da steht einiges an." Für ein weiteres Jahr wiedergewählt wurden die Vorsitzende Beate Müller-Bennett sowie die Schriftführerin Ulrike Lauber-Hog. Vakant blieb der Job des Sportwarts. Stellvertretender Vorsitzender wurde Markus Biebl als Nachfolger von Monika Röder. Im Amt bestätigt wurden Max Krebs als Kassenwart und Isabell Vogt als Jugendwartin. Eine Urkunde für ihre Treue zum Verein erhielten Michael Ewen (20 Jahre) und Albert Lehmann (40).