Giftgasanschlag in England

"Terroristen können die Stoffe wohl kaum herstellen"

Annemarie Rösch

Von Annemarie Rösch

Di, 13. März 2018 um 20:58 Uhr

Ausland

BZ-Plus Der frühere Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter wurden offenbar mit dem Nervengift Nowitschok vergiftet. Annemarie Rösch sprach darüber mit dem Chemiewaffenexperten Ralf Trapp.

BZ: Herr Trapp, wie eindeutig kann man das Gift Russland zuordnen?

Trapp: Wir wissen, dass die Sowjetunion in den 80er-Jahren und Russland in den 90er-Jahren mit dieser Gruppe neuartiger Kampfstoffe experimentiert haben. Doch es gibt auch andere Staaten, die damit gearbeitet haben. Tschechien hat das offiziell zugegeben. Von etlichen westlichen Staaten wissen wir das nicht offiziell, es wird aber vermutet. Allerdings ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ