Uraufführung am Theater Freiburg

Das Nibelungenlied: eine Gemeinschaftsproduktion

Bettina Schulte

Von Bettina Schulte

Mo, 22. Oktober 2018 um 20:19 Uhr

Theater

Der slowenische Regisseur Jernej Lorenci hält nichts von Alleingängen: Gemeinsam mit dem Ensemble des Freiburger Theaters entstand als Work in Progress eine Adaption des Nibelungenlieds.

Man kann eine Erzählung auf die Bühne bringen, indem man sie in dramatische Handlung verwandelt. Oder man belässt es bei der narrativen Struktur. Der slowenische Regisseur Jernej Lorenci hat sich bei der in 35 Proben gemeinsam mit dem Ensemble des Freiburger Theaters erarbeiteten Adaption des Nibelungenlieds für die zweite Möglichkeit entschieden: Keine Spielszenen im mit einem niedrigen Podest, einer Festtafel und einigen Tasteninstrumenten spärlich möblierten Großen Haus, keine Dialoge. Sondern: eine lange Reihe von Soloauftritten der Schauspieler, miteinander verbunden durch einen Erzähler (Henry Meyer, dem das Ensemble nach der Premiere zum 30-jährigen Bühnenjubiläum gratulierte). Er beobachtet das "Geschehen" meist vom Bühnenrand aus, gelegentlich durchmisst der schmale Schauspieler mit weiter Hose und ungewöhnlichen Schuhen auch den Ort der "Handlung", die mit wenigen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ