Salzburger Festspiele

Schostakowitschs "Lady Macbeth von Mzensk" in Salzburg

Georg Rudiger

Von Georg Rudiger

Fr, 04. August 2017

Theater

SALZBURGER FESTSPIELE: Schostakowitschs "Lady Macbeth von Mzensk" in der Urfassung.

Ein extremes Orchestercrescendo – und Nina Stemme hält sich als Katerina Ismailowa die Ohren zu. Der gewalttätige Schwiegervater Boris erinnert sich an seine Jugend – und schon erklingen süßliche Operettenfetzen aus dem Orchestergraben. Es gibt nur wenige Opern, in denen Musik und Szene so eng miteinander verflochten sind wie in Dmitri Schostakowitschs Skandalstück "Lady Macbeth von Mzensk". Weil der Komponist nach einer von Stalin besuchten Aufführung durch einen Verriss in der Parteizeitung Prawda im Januar 1936 in Lebensgefahr schwebte und ein Aufführungsverbot für das Werk ausgesprochen wurde, glättete Schostakowitsch die Partitur.

Für die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ