Thema Wasser beim grünen Bürgergespräch

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 24. November 2022

Staufen

Im Staufener Stubenhaus.

(BZ). Zum Thema "Auswirkungen und Anpassungsmaßnahmen in der Wasserversorgung" hatte der Ortsverband Staufen-Münstertal von Bündnis 90/Die Grünen dieser Tage Diplom-Ingenieur Klaus Rhode zu einem Bürgergespräch ins Staufener Stubenhaus eingeladen.

Gemeinderätin Monia Mainberger begrüßte den Leiter der Bereiche Wasser und Abwasser von Badenova-Netze und moderierte die Veranstaltung, zu der zahlreiche interessierte Bürger erschienen waren. Hinsichtlich erwartbarer Starkregenereignisse habe man die Umsetzung kommunaler baulicher Maßnahmen und ein Krisenmanagement im Staufener Gemeinderat angeregt, so Mainberger.

Klaus Rhode gab einen eindrucksvollen Überblick über die technische Infrastruktur und deren Organisation im Versorgungsgebiet der bnNetze -– von Lörrach bis Offenburg werden täglich über 560 Tausend Menschen mit Trinkwasser hoher Qualität versorgt. Andauernde Trockenheit führten zu einer geringeren Grundwasserneubildung, die Quellschüttungen zum Beispiel im Münstertal verringerten sich, sodass deren Anteil im Staufener Wasser an einem Sommertag nur noch ein Drittel betrage und zu zwei Drittel aus Tiefbrunnen mit bis zu 120 Meter Tiefe aus dem Hausener Raum ergänzt werden muss. Im Vergleich zu andern Regionen habe das Wasser dieser Tiefbrunnen eine sehr gute Qualität und muss nicht aufbereitet werden.

Von der Fragerunde wurde reger Gebrauch gemacht – insbesondere Fragen zur Aufbereitung von Abwasser aus Industrie und Gewerbe, der Intensität landwirtschaftlichen Wasserverbrauchs, der Nitratbelastung und zur langfristigen Sicherung unseres Trinkwassers. Man sei langfristig gut aufgestellt und investiere nachhaltig, so Klaus Rhode abschließend.