Zisch-Schreibwettbewerb Frühjahr 2020 I

Tierische Geldprobleme

Mo, 23. März 2020 um 12:24 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Ellie Trautwein, Klasse 4c, Hebelschule, Schliengen-Niedereggenen

B. Zetti und Betti Z. waren ganz schön in Eile. Die beiden Reporter hatten gehört, dass auf der großen Wiese hinter der Grundschule etwas Schreckliches passiert ist. Ihre Freundin Anna wurde niedergeschlagen. Jetzt liegt Anna bewusstlos im Krankenhaus. B. Zetti und Betti Z. sind am Tatort und sammeln gerade Spuren. Auf einmal ruft B. Zetti: "Hier liegt ja ein glattes Holzstück! Vielleicht wurde Anna damit auf den Kopf gehauen!" Betti Z. meint: "Vielleicht könnte das ja stimmen, aber jetzt suchen wir lieber nach Spuren. Es fängt nämlich gleich an zu regnen." Eifrig suchen die Reporter nach Spuren. Auf einmal sagt Betti Z.: "Hier ist ein Fingerabdruck auf dem Holzstück."

Jetzt hören die beiden ein Polizeiauto. Es wird immer lauter, bis die Polizei endlich angekommen ist. Ein Polizist fragt: "Habt ihr schon Fingerabdrücke gefunden?" "Ja, ihr könnt sie doch auf der Polizeistation überprüfen!", antwortet B. Zetti. "Das können wir machen. Jetzt aber schnell! Es nieselt schon!", meint der Polizist. Mit quietschenden Reifen fährt das Polizeiauto mit den Reportern weg. In der Polizeistation überprüfen die Polizisten die Fingerabdrücke. Es stellt sich heraus, dass der Täter die Form eines Zebrakopfes als Fingerabdruck hat. B. Zetti und Betti Z. wundern sich über das Ergebnis. "Hm, ich glaube, mit den Fingerabdrücken kommen wir nicht weiter", murmelt B. Zetti. "Wollen wir nicht Annas Eltern befragen? Vielleicht wissen sie mehr."

Die beiden Reporter machen sich auf den Weg zu Annas Eltern. Dort stellen sie mit Schrecken fest, dass Annas Eltern verschwunden sind. Das kann doch kein Zufall sein! Sie kontaktieren die Freunde von Anna. Annas Freundin Diana erzählt: "Anna hat in einem Artikel schlecht über den Zoo geschrieben. Das fand einer der Zoowärter nicht toll, denn es sind keine Besucher mehr gekommen, und dadurch bekam der Zoo Geldprobleme." "Also, ich glaube, wir sollten den Zoo besuchen und mit den Zoowärtern sprechen", sagt B. Zetti nachdenklich.

Im Zoo angekommen fragen sie alle Zoowärter, wer Anna kennt. Dann bleiben sie beim Zoowärter Henrik stehen. Er kennt Anna und sagt zu Betti Z. und B. Zetti, dass er Anna hasst, weil sie diesen Zeitungsartikel geschrieben hat. Die Reporter meinen, dass Henrik sehr verdächtig sei, und verständigen die Polizei. Diese kommt sofort und nimmt Henrik mit.

Die Reporter gehen währenddessen zu Henriks Haus. Mithilfe ihres Detektivsets kommen sie in das Haus hinein. Dort finden sie Annas Eltern an Stühle gefesselt. Schnell befreien sie die Eltern und bringen sie nach Hause. Henrik gibt alles zu und muss für drei Jahre ins Gefängnis.

Anna wacht wieder auf und ist glücklich. Doch eine Frage bleibt offen. Hat Henrik jetzt einen Zebrakopf als Fingerabdruck, oder nicht? Tja, ob das wahr ist und wie es dazu gekommen ist, müsst ihr selber rausfinden.