Hochschwarzwald

Parken auf dem Feldberg: Tipps zur Parkplatzsuche im Skigebiet

Mariella Hutt

Von Mariella Hutt

Mo, 18. März 2019 um 07:36 Uhr

Feldberg

Wo kann ich im Skigebiet Feldberg kostenlos parken? Wo wird abgeschleppt? Und wie kann ich mit Bus und Bahn anreisen? Wir haben zusammengestellt, wie Sie das Parkchaos umgehen können.

"Ich habe in dieser Saison schon 400 bis 500 Mails von Besuchern bekommen, die wieder heimgefahren sind, weil sie keinen Parkplatz gefunden haben", sagt Florian Scherer, Inhaber der Schneesportschule On Snow. Parken auf dem Feldberg ist ein Dauerthema und gefühlt schon seit Ewigkeiten ein Problem – manchmal sogar außerhalb der Skisaison im Sommer.

"Zu wenige Parkplätze, viel zu viele Autos"

Auch das neue Parkleitsystem scheint nach Ansicht vieler Menschen in Feldberg nichts oder nur wenig zu verbessern. Es gibt zu wenige Parkplätze und zu viele Autos. "Es ist eine Katastrophe", fasst es ein Skifahrer zusammen, der aus Münster in Nordrhein-Westfahlen angereist ist. Am Wochenende und in den Ferien sind die Parkplätze laut Polizei bei schönem Wetter spätestens um 10.30 Uhr vollständig belegt.

Die Folge: Lange Staus und viele Besucher, die verbotswidrig parken. Etwa 85 Autos wurden, so die Polizei, in diesem Winter schon abgeschleppt. "Vielen fehlt die Ortskenntnis, einige beachten die Verkehrsvorschriften einfach nicht", sagt Clemens Winkler, kommissarischer Leiter des Polizeireviers Titisee-Neustadt.

Da die Schilder alleine oft nur noch wenig Wirkung entfachen, versuchen neuerdings vier Ordner der Sicherheitsfirma ELOO Sicherheit aus Titisee-Neustadt den Verkehr im Skigebiet zu regeln. Zwei von ihnen stehen am Parkhaus, zwei andere im Bereich Grafenmatt, um darauf zu achten, dass beispielsweise Bushaltestellen nicht zugeparkt werden.

Wo darf auf dem Feldberg geparkt werden?

Insgesamt gibt es am Feldberg etwa 1600 Parkplätze. 1200 Parkplätze bietet das im Jahr 2015 eröffnete Parkhaus Feldberg. 400 weitere Parkplätze gibt es in der Umgebung des Parkhauses. Der Rothausbahn-Parkplatz, der Parkplatz Herzbach 1, die darauf folgende Einbuchtung und der Parkplatz direkt am Lift Grafenmatt sind meist zuerst belegt.

Kostenlose Parkplätze:

1) Rothausbahn-Parkplatz (Todtnau-Fahl, B317)
- 129 Parkplätze
- Direkt gegenüber des Lifts Rothausbahn
- Parken ganztägig kostenlos erlaubt

2) Herzbach 1 (Todtnau-Fahl, B317)
- 50 Parkplätze
- 4 Minuten Fußweg zum Lift Rothausbahn
- Parken an Wochenenden und Feiertagen von 8 Uhr bis 19 Uhr

3) Einbuchtung in Kurve nach Herzbach (Todtnau-Fahl, B317)
- Etwa 15 Parkplätze
- 20 Minuten Fußweg zum Lift Rothausbahn
- Parken ganztägig erlaubt

4) Grafenmatt-Parkplatz (Passhöhe)
- Etwa 45 Parkplätze
- Direkt am Lift Grafenmatt
- Parken ganztägig erlaubt

5) Einbuchtung zwischen Grafenmatt und Caritas-Haus (Passhöhe, von Grafenmatt kommend auf der linken Seite)

- 12 Parkplätze
- 10 Minuten zum Lift Grafenmatt, 20 Minuten zum Lift Seebuck
- Parken zwischen 8 Uhr und 19 Uhr erlaubt

6) Kurz vor dem Caritas-Haus (Passhöhe, vom Lift Grafenmatt kommend auf der rechten Seite)
-120 Parkplätze
- 20 Minuten Fußweg zum Lift Grafenmatt, 20 Minuten zum Lift Seebuck
- Parken zwischen 8 Uhr und 19 Uhr erlaubt

7) Feldberg-Parkhaus (Am Seebuck, Dr. Pilet-Spur 2)

- 1200 Parkplätze, 8 Etagen
- 5 Minuten Fußweg zum Lift
- 24 Stunden geöffnet
- Mit gültigem Skipass: kostenlos, ohne Skipass: 2 Euro pro Stunde, 13 Euro pro Tag

So können Besucher ihren Skipass entwerten, um kostenlos zu parken: Im Parkhaus bekommen Besucher eine Parkkarte. Das Skiticket für das Skigebiet Feldberg muss am Lift gekauft werden. Dort muss eine zusätzliche Pfandgebühr im Wert von 3 Euro entrichtet werden. Nach dem Ski oder Snowboard fahren, muss das Parkticket in den Automaten im Parkhaus eingeführt werden und der Skipass fünf bis zehn Sekunden lang gescannt werden, um das Parkhaus kostenlos verlassen zu können.

Erst danach sollte der Skipass an den Liftkassen oder an einem der Pfandautomaten im Parkhaus zurückgegeben werden. Dort bekommen die Besucher auch die Gebühr in Höhe von 3 Euro wieder. Nach dem Lösen des Ausfahrttickets muss das Parkhaus innerhalb von 30 Minuten verlassen werden. Wichtig ist auch, dass der Skipass am entsprechenden Tag an den Skiliften genutzt wurde, ansonsten kann das Fahrzeug im Parkhaus nicht kostenfrei abgestellt werden.

8) Weitere Parkmöglichkeiten im Skigebiet Feldberg
Geparkt werden kann an manchen Stellen auf der Passhöhe auch auf der Fahrbahnseite – aber nur dann, wenn ein Parkstreifen zum Parken eingezeichnet ist. Die Parkzeiten, in welchen Zeiträumen geparkt werden darf, sind auf Schildern ausgeschrieben.

Parkplätze im Skigebiet Feldberg



Gebührenpflichtige Parkplätze (Grafenmatt):

Vor Lissy's Style (Passhöhe)
- Etwa 20 Parkplätze (Unter der Woche sind die Parkplätze ab etwa 9 Uhr vollständig belegt, am Wochenende spätestens um 8:30 Uhr)
- 5 Minuten Fußweg zum Lift
- Parken von 8 Uhr bis 18 Uhr erlaubt
- Kosten: 10 Euro (Anmeldung vor Ort im Geschäft. Achtung: Ohne Anmeldung wird das Auto abgeschleppt)

Vor dem Hotel Kokoschinski
Sofern nicht sämtliche Parkplätze von den Hotelgästen belegt werden, kann vor dem Hotel Kokoschinski (Passhöhe) am August-Euler-Platz 1 geparkt werden.
- Etwa 20 Parkplätze
- 2 Minuten Fußweg zum Lift
- Kosten: 10 Euro (Anmeldung vor Ort. Achtung: Ohne Anmeldung wird das Auto abgeschleppt)

Wo darf nicht geparkt werden und wo wird abgeschleppt?

Allgemein gilt: Das Auto darf am Fahrbahnrand nur abgestellt werden, wenn ein Streifen zum Parken eingezeichnet ist. Ist kein Streifen markiert oder der eingezeichnete Streifen zu Ende, darf das Fahrzeug dort nicht abgestellt werden.

Der Parkplatz Wiesenquelle auf der Passhöhe, unweit des Parkplatzes Grafenmatt, ist in dieser Saison nicht-öffentlich – er darf nur von Hüttenwirten und Gästen benutzt werden.

Am Parkplatz Grafenmatt darf nur die linke Seite des Parkplatzes als Parkfläche genutzt werden. Die Parkplätze auf der rechten Seite, die normalerweise auch abgesperrt sind, gehören der Gemeinde St. Blasien und der Schneesport-Schule On Snow.

Auch das Parken an Bushaltestellen ist verboten. Vor dem Geschäft Schneesport Thoma und dem Gasthof Feldbergpass darf ebenfalls nicht geparkt werden. Diese Plätze sind ausschließlich für Gäste. Auch die Parkplätze direkt vor dem Caritas-Haus stehen Wintersportlern nicht zur Verfügung.

Im Gebiet Seebuck darf nur im Feldberg-Parkhaus geparkt werden. Das heißt, dass Autos weder auf dem großen Platz neben dem Parkhaus noch im Bereich dahinter (Parkplatz beim Haus der Natur, Wendeplatz, Parkplätze bei Hotels, Parkplatz vor der Fundorena) abgestellt werden dürfen – neben dem Parkhaus dürfen nur Busse parken. Falschparker müssen mit einer Geldstrafe rechnen. Auf Privatparkplätzen besteht grundsätzlich immer die Gefahr, abgeschleppt zu werden.

Konsequent abgeschleppt werden Fahrzeuge, die
- auf dem Gehweg parken
- in einer Rettungszufahrt stehen
- an einer Bushaltestelle parken, so dass der Bus nicht mehr in die Parkbucht fahren kann (beispielsweise Fahrzeuge, die an der Bushaltestelle am Caritas-Haus in zweiter Reihe parken)
- an der Straßenseite parken, wo kein Seitenstreifen zum Parken eingezeichnet ist

Achtung: Auf der Straße B317 zwischen Grafenmatt und dem Caritas-Haus steht nach dem Ortsschild ein Schild, das darauf hinweist, dass das Parkverbot endet. Es darf dort aber trotzdem nicht an der Straßenseite geparkt werden, da das Parken außerhalb geschlossener Ortschaften verboten ist.

Tipps, um Parkstress zu vermeiden

"Wir raten allen Besuchern, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, vor allem am Wochenende", sagt Siegfried Grammel von der Touristinfo Hochschwarzwald Tourismus. Von Freiburg aus können Besucher mit der Deutschen Bahn nach Titisee-Neustadt fahren und von dort aus mit der Buslinie 7300 des Südbadenbus auf den Feldberg kommen.

Alternativ dazu gibt es auch die Möglichkeit, mit dem Zug bis Feldberg-Bärental zu fahren. Von dort aus kann man in wenigen Minuten zur Bahnhofsstraße laufen und dann den Bus auf den Feldberg nehmen.

Besitzer eines gültigen Fahrscheins der Deutschen Bahn, eines Semestertickets oder eines Skipasses des Liftverbunds können den Bus kostenlos nutzen. Andere Besucher bezahlen 2,30 Euro pro Strecke. Studierende mit einem Semesterticket können auch den Zug von Freiburg nach Titisee-Neustadt oder nach Feldberg-Bärental nutzen, ohne zusätzlich etwas dafür bezahlen zu müssen.

Alternativ empfiehlt Winkler, Fahrgemeinschaften zu bilden, die Kapazität der Autos auszunutzen und frühzeitig zu kommen. Wintersportler, die in der Nähe wohnen, könnten sich überlegen, ob sie sich hinfahren und wieder abholen lassen. Winkler bittet die Besucher außerdem darum, dem Parkleitsystem zu folgen und die zur Verfügung stehenden Plätze auszunutzen.

Denn oft komme es vor, dass Leute an verbotswidrigen Stellen parken, obwohl es noch freie Parkplätze gibt. Das könne durchaus gefährlich werden. Beim Parken am Fahrbahnrand müssen andere Fahrer dann auf die Gegenspur fahren, um an den Autos vorbeizukommen. Gerade, wenn es schneit und nebelig ist, könne das durchaus zu riskanten Situationen führen, so Winkler.
Buslinie 7300:

Der Linienbus zwischen Titisee Bahnhof und Feldberg fährt von Montag bis Sonntag stündlich. Von Mitte Dezember bis Mitte März verkehrt er an Samstagen, Sonn- und Feiertagen sowie in der Ferienzeit im Halbstundentakt von 8.30 Uhr bis 17 Uhr.

Wintersportler, die am Lift Seebuck fahren wollen, sollten an der Haltestelle "Feldberg Feldbergerhof" aussteigen. Wer am Lift Grafenmatt Ski oder Snowboard fahren möchte, sollte den Bus an der Haltestelle "Feldberg Hebelhof" verlassen. An der Haltestelle "Fahl Skilift" können Besucher aussteigen, die den Lift Rothausbahn nutzen möchten.

Fahrplan auf www.bahn.de (PDF)


Mehr zum Thema:
- Skiticket: Tarife Skigebiet Feldberg
- Hintergrund: Parkleitsystem Feldberg