"Carpe Diem" steht am Scheideweg

Peter Stellmach

Von Peter Stellmach

Di, 23. September 2014

Titisee-Neustadt

Mariahof prüft, ob sich die Einrichtung am Hirschenbuckel noch trägt / Kitas und Mensa laufen.

TITISEE-NEUSTADT. Was ist mit dem "Carpe Diem", fragen sich die Neustädter. Die Antwort: Voraussichtlich diese Woche entscheidet sich, ob die Einrichtung am Hirschenbuckel wieder geöffnet wird. Zurzeit wird mit dem Diözesanverband die Wirtschaftlichkeit geprüft. Das sagt Klaus Landen, Leiter der Jugendhilfeeinrichtung Mariahof in Hüfingen, die seit 2007 das "Carpe Diem" betreibt, erst als Mehrgenerationenhaus, dann als "Café und mehr".

Landen spricht von einem erheblichen Zuschussgeschäft. Zwei Festangestellte, zeitweise noch ein Koch und Azubis, dazu Miete und die Nebenkosten. Das findet offenbar auf der Einnahmenseite zunehmend keine Deckung. Da spielt es laut Landen nicht einmal die entscheidende Rolle, dass nach den ersten fünf Jahren die Zuschüsse für das Mehrgenerationenhaus nicht mehr flossen; Mariahof hatte sich nicht mehr darum ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ