Mit Charme, Witz und viel Talent

Thomas Biniossek

Von Thomas Biniossek

Mo, 01. April 2019

Titisee-Neustadt

Gelungenes Programm beim Kulturabend der Realschule.

TITISEE-NEUSTADT. Es war proppenvoll im Kurhaus Titisee, alle Stühle waren besetzt und Dutzende von Kindern und Jugendlichen saßen auf jedem freien Raum auf dem Boden. Den Kulturabend der Realschule Titisee-Neustadt wollten sich 600, vielleicht sogar 700 Schülerinnen und Schüler, Eltern, Verwandte, Freunde sowie Lehrerinnen und Lehrer nicht entgehen lassen. Und die Akteure boten ein Programm, das ganz nach dem Jubiläumsmotto "wertvoll" war.

Den Auftakt und den Ausklang gestaltete die Realband mit klaren Stimmen der Sängerinnen, mit Keyboard, Schlagzeug und Gitarre sowie an der Bassgitarre Musiklehrer Maximilian Trieß, der auch die Gesamtleitung der rund zweieinhalbstündigen Veranstaltung innehatte. Zum Besten gaben die Realschüler zunächst "In the air tonight" von Phil Collins und "Black horse and the cherry tree" von KT Tunstall und schickten mit Michael Jacksons "Heal the World" die Zuhörer auf die Heimreise. Der große Realschulchor unter der Leitung von Maximilian Trieß und Roland Hensler hatte zuvor mit "Shallow" seinen gekonnten Auftritt.

Souverän, immer mit einem Lächeln auf den Lippen und mit Witz und Schalk leiteten die drei Moderatorinnen Virginia Hug, Deria Ibrymanova und Lara Schlegel durch den Abend, an dem eine Gruppe der Klasse 7c mit Lehrerin Eva Woywode gleich vier Mal zum Frühling, Sommer, Herbst und Winter ihre Englischkenntnisse unter dem Titel "What’s winter" präsentierte.

Sehr schön anzuschauen waren der "Solo dance" der Klasse 6b unter Anleitung von Heike Fruh und die Sportgruppe der Klassen 7a und 7b, die "in my mind", "No money" und "Taki taki" gymnastisch gekonnt umsetzten.

Richtig gut stellten die Schüler der Klasse 5b "Chance your mind" vor, begleitet von Maximian Trieß am Keyboard. Und die Tänze der Klassen 8a und 8b von Sarah Hackler rissen die begeisterten Zuschauer mit. Unter dem Titel "Zeitreise durch die Musik" präsentierten sie Rock und Pop, einen kleinen Auftritt hatten neben der großen Mädchenschar dann auch die Jungs der Klassen.

Gute Laune verbreiteten noch vor der Pause acht Schüler der Klasse 7c von Eva Woywode, die für ihre Darbietung "Wenn ich nicht auf der Bühne wär’" als Boxer, Polizist, Maler oder Fußballer die Lacher auf ihrer Seite hatten – und dabei auch noch den Auftritt ohne Verletzung oder Ohrfeigen überstanden. Die 5a von Roland Hensler zeigte schließlich das Boomhacker-Stück "It’s good".

Der tänzerische Höhepunkt war sicherlich der Auftritt der Klasse 9 unter der Leitung von Jutta Binder. Choreografie und Harmonie stimmten bei diesem Auftritt, den die Mädchen unter Schwarzlicht präsentierten, das war einfach super. Das galt auch für das Solo von Marina Rombach, die als "Magic Marina" souverän ganz erstaunliche Kartentricks zeigte. Selbst ausgefuchste Kartenspieler waren von der immer wiederkehrenden Herz 8 fasziniert. Die Neuntklässlerin hat sich seit dem fünften Schuljahr der Zauberei verschrieben und in dieser Zeit wirklich viel gelernt, was den Besuchern imponierte.

Zu überzeugen wussten auch die Mitglieder der Theater-AG unter der Regie von Michael Borner, die das tragische Schicksal des Kapitäns John Maynard nach einer Ballade von Theodor Fontane spielten. Schade, dass vor allem die etwas leiseren Stimmen nicht mit Headsets unterstützt wurden, weil die bei der Masse an Zuhörern nicht wirklich bis in die letzten Reihen trugen.

Zu diesem tollen Abend der Präsentation der Realschultalente trugen auch die immer wieder eingestreuten Filmsequenzen bei, die allesamt unter dem Motto "Wertvoll" – welches sich die Realschule für ihr Jubiläumsjahr gegeben hat – standen.Hier kamen Schüler, Pädagogen und ehemalige Schüler zu Wort kommen. Umgesetzt wurde dieses Projekt von Rebekka Schuster, Silvia Walz und Heiko Kist, wobei jede der zahllosen Arbeitsstunden sich gelohnt hat und die Besucher zu viel Beifall hinriss.