Filmfestspiele Cannes

"Triangle of Sadness" von Ruben Östlund gewinnt Goldene Palme

Lisa Forster

Von Lisa Forster (dpa)

So, 29. Mai 2022 um 08:18 Uhr

Kultur

Ein marxistischer Kapitän trifft auf einer Jacht russische Oligarchen: Der Cannes-Gewinnerfilm "Triangle of Sadness" ist eine wilde Satire über die Welt der Superreichen. Auch Iris Berben spielt mit.

So viel Anarchie herrschte in Cannes wohl selten. Auf einer Luxusjacht wird gebrochen und geschrien, und mittendrin das Ende des Kapitalismus gefordert - wenn auch nur im Kino. Es handelt sich um eine Szene aus "Triangle of Sadness", der wilden Satire des schwedischen Regisseurs Ruben Östlund, die am Samstagabend die Goldene Palme der Filmfestspiele in Cannes gewonnen hat. Der ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung