Trübe nimmt Revanche im Duell der Dauerrivalen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 31. August 2021

Ringen

Adelhauser Ringer besiegt Luca Moosmann im Finale der deutschen A-Junioren-Meisterschaft / Auch Darius Kiefer holt DM-Titel.

(BZ). Es hat sich in den vergangenen Jahren auf der Ringermatte ein interessantes Dauerduell entwickelt, das sich Norman Trübe vom TuS Adelhausen mit Luca Moosmann (AV Sulgen) liefert. Als sich die Rivalen nun im Finalkampf der deutschen A-Junioren-Meisterschaft im griechisch-römischen Stil in Rostock erneut gegenüberstanden, hatte Trübe noch zwei Rechnungen mit Moosmann offen. Gegen ihn hatte der Adelhauser bei der letzten DM, 2019 in der B-Jugend, das Finale verloren. Und zuletzt beim Sichtungsturnier der Kadetten im Mai war er dem Sulgener erneut unterlegen und musste ihm den Vortritt zur Europameisterschaft lassen.

In Rostock war Trübe mit zwei Punkt- und einem Überlegenheitssieg souverän durch die Vorrunde ins Finale der Klasse bis 55 Kilogramm marschiert. Dort behielt er diesmal mit 8:3-Punkten die Oberhand gegen Moosmann und sicherte sich seinen ersten DM-Titel. Es war einer von zwei Triumphen des Bezirks, der bei den nationalen Titelkämpfen noch zwei weitere Medaillen einheimste.

In Rostock ließ Greco-Spezialist Darius Kiefer auf seinen B-Jugend-Triumph von 2019 nun in der älteren Klasse die nächste Goldmedaille folgen. Das Talent der RG Hausen-Zell bot in der Vorrunde der mit 21 Ringern besetzten Klasse bis 80 Kilogramm mit fünf Siegen (zweimal technisch überlegen) eine tadellose Leistung. Im Finale machte Kiefer nach 35 Sekunden beim Stand von 2:2 mit dem Schultersieg gegen Jan Schwab (KSV Rimbach) seinen zweiten DM-Titel perfekt.

Der Adelhauser Neuzugang Tom Stoll, der für den KSV Gottmadingen startete, sicherte sich mit fünf souveränen Siegen den Meistertitel in der 71er Klasse und gewann zudem die Auszeichnung als "Bester Ringer". Felix Anselm vom TSV Kandern erreichte in der 24-köpfigen Konkurrenz bis 60 Kilogramm den sechsten Platz. In der Vorrunde qualifizierte er sich mit einem Schulter- und zwei Punktsiegen bei zwei Niederlagen für die Finalkämpfe. Dort unterlag er Kutkagan Öztürk (AC Mülheim) im Duell um Rang fünf äußerst knapp nach Punkten.

Bei den Freistilern in Stendal schickte der TuS drei Junioren auf die Matte. In der 45er Klasse war der dritte Gruppenkampf von Julius Kummer meisterschaftsentscheidend: Bei 4:3-Führung wurde er von Niklas Steiner (TSV Westendorf) geschultert, der sich den Titel sicherte. Kummer, der seine weiteren vier Kämpfe allesamt gewann (darunter ein Schulter- sowie zwei Überlegenheitssiege), holte Silber.

In der Klasse bis 60 Kilogramm (35 Teilnehmer) gewann Thomas Eckhardt Bronze. Bei einer Niederlage in sechs Vorrundenkämpfen qualifizierte er sich für das Duell um Platz drei, besiegte dort Robert Krause (AC Taucha) mit 10:0-Punkten. Manuel Loeper schied in der 55er Klasse (elf Teilnehmer) nach zwei Punktniederlagen aus und belegte Rang zehn.