Trump will den Himmel schließen

Frank Herrmann und Jan Dörner

Von Frank Herrmann & Jan Dörner

Sa, 23. Mai 2020

Ausland

BZ-Plus US-Präsident verabschiedet sich von alter Idee aus Weißem Haus.

. Das Konzept stammt noch aus dem Kalten Krieg: Die Supermächte USA und Russland überwachen gegenseitig die Truppenbewegungen der anderen Seite, um das Risiko eines unbeabsichtigten, auf Missverständnissen beruhenden Konflikts zu reduzieren. Seit Anfang der 90er-Jahre wird das so gemacht – doch nun drohen die USA damit, aus "Open Skies" aussteigen. Berlin zeigt sich besorgt; Außenminister Heiko Maas (SPD) will den Vertrag noch retten.

Die Vereinigten Staaten wollen aus diesem Abkommen aussteigen, falls ihnen Russland in den nächsten sechs Monaten nicht entgegenkommt. Open Skies gestattet Nato-Staaten und einstigen Mitgliedern des Warschauer Pakts gegenseitige Beobachtungsflüge, um – zusätzlich zur Aufklärung durch Satelliten – Truppenbewegungen und die Stationierung von Waffensystemen zu überwachen. Bei jedem Flug sind Vertreter beider Seiten mit an Bord, die Ergebnisse werden mit allen beteiligten Staaten ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ