175 Jahre TV Lahr

Turnvater Jahn hätte seine Freude an der Lahrer Turnerfamilie Korn

Wolfgang Beck

Von Wolfgang Beck

Fr, 19. März 2021 um 19:45 Uhr

Lahr

Der Turnverein Lahr, mit 1643 Mitgliedern einer der größten Vereine der Stadt, feiert sein 175-jähriges Bestehen. In vielen Abteilungen engagiert sich die sechsköpfige Familie Korn.

Turnvater Jahn hätte seine wahre Freude an der Familie Korn. Peter und Claudia Korn leben mit ihren vier Töchtern über den Dächern von Lahr. Eine große Wiese ist ihr Turnplatz. Von hier aus haben die Korns, allesamt Mitglieder im Turnverein Lahr, einen herrlichen Blick über die Stadt. Ihr kleines Paradies, in dem Obstbäume, aber auch Kletterbalken, Reck und Trampolin stehen, ist Teil einer großen Spiel- und Bewegungslandschaft.

Es ein Samstagnachmittag im Februar. Die Sonne scheint kräftig vom blauen Himmel. Es riecht nach Frühling. "Vorsicht, spielende Kinder!" steht als Warnschild vor dem Haus. Die tummeln sich auf einem Trampolin, springen ausgelassen, hüpfen und schlagen Salti. Luise (14), Charlotte (12), Josefine (10) und Mathilde (8) heißen die vier Mädchen.

Kontakte im Verein halfen, um in Lahr heimisch zu werden

"Gestern haben wir das Trampolin aufgebaut, jetzt kann man sie nicht mehr bremsen", sagt die 43-jährige Mutter Claudia Korn. Sie ist im Hauptberuf Apothekerin und seit vielen Jahren aktiv im Turnverein, hilft beim Organisieren und besucht seit vier Jahren das TV-Angebot "Rückenfit" bei Silvia Bilger. "Die Kontakte im Turnverein haben geholfen, in Lahr heimisch zu werden", erzählt die gebürtige Schwäbin, die während ihres Studiums in Freiburg ihren Mann Peter kennenlernte, einen gebürtigen Leipziger.

Peter Korn ist Rechtsanwalt und seit vielen Jahren ehrenamtlich in Vereinen engagiert, im Schulförderverein der Luisenschule und in der Kirche am Flugplatz. Im Turnverein ist er passives Mitglied. Er und seine Ehefrau chauffieren die Kinder im VW-Bus zu Übungsstunden oder Wettkämpfen. Meistens wird aber das Fahrrad genommen oder zu Fuß gegangen.

Videokonferenzen statt Bewegung in der Turnhalle

Die komplette Familie sitzt an diesem Februar-Samstag an einem großen Tisch im Freien, genießt die Sonnenstrahlen und vergisst für einen Augenblick die Beschränkungen durch die Pandemie. "Statt Bewegung in der Turnhalle gab es Videokonferenzen am Bildschirm", machte Luise Korn ihrem Ärger Luft. "Ich brauche die Bewegung", sagt die 14-Jährige, die Älteste der vier Geschwister. Sie empfindet den Online-Unterricht anstrengend, ganz gleich, ob die Anweisungen von einer Lehrerin oder einem Lehrer im Clara-Schumann-Gymnasium kommen, wo sie in der neunten Klasse ist, oder von einer Trainerin im TV Lahr.

Sie hat mit ihren 14 Jahren viel erlebt im Turnverein. In den Tanzgruppen Aquarell und Andante hat sie mit ihrer Trainerin Anna Seel etliche Erfolge gefeiert. Zum Beleg blättert sie in Jahrgangsausgaben von TV Aktuell. Fotos zeigen, wie sie ab dem sechsten Lebensjahr viele Wettkämpfe bestritten hat. Angefangen hatte alles im Alter von ein bis zwei Jahren bei Renate Eckenfels. "Ich kann laufen", "Ich kann turnen" hießen die Angebote, an die sich Claudia Korn erinnert. Später war es das Kinderturnen, dann die tänzerische Bewegungserziehung bei Edda Siefert und dann die Tanzformationen.

Alle Kinder kamen sehr früh zum Turnverein

Einen ähnlichen Weg hat die zwölfjährige Charlotte eingeschlagen. Sie besucht die siebte Klasse der Freien Evangelischen Schule. Über das Kinderturnen landete sie im Alter von sechs Jahren bei Petra Ludwig im Kunstturnen, bis Rückenschmerzen sie zum Abbruch zwangen. Charlotte versuchte ihr Glück beim Ballett und wechselte als jüngste Teilnehmerin zu "Rückenfit". Keine Rückenschmerzen verspürt die Zwölfjährige beim Fußball. Seit 2018 spielt sie in der D-Juniorinnen-Mannschaft beim SC Lahr.

"Wir haben alle Kinder mit ein, zwei Jahren zum TV Lahr gebracht", sagt Claudia Korn. Deshalb fand auch Josefine (10) ihren Weg über das Kinderturnen und die tänzerische Bewegungserziehung zur Gruppe der Ballett-Minis und zur Tanzformation Aquarell. Eine Zeit lang gehörte die Schülerin der vierten Klasse der Luisenschule dem Kader der Jugendturnerinnen. Seit Anfang des vergangenen Jahres spielt Josefine ebenfalls bei den D-Juniorinnen des SC Lahr Fußball.

Anfänge in der Gruppe von Renate Eckenfels

Auch für das Nesthäkchen Mathilde ist der Turnverein das Richtige. Der kleine Wirbelwind wurde gerade erst acht Jahre alt und besucht die zweite Klasse der Luisenschule. Zuvor hat sie drei Jahre beim Kinderturnen bei Renate Eckenfels mitgemacht. Im Herbst 2019 schloss sie sich den Jugendturnerinnen im TV Lahr an, hat aber wegen Corona kaum Training bestritten. Seit 2020 ist sie in der Leichtathletikgruppe bei Michaela Eßlinger aktiv.

Glücklich sind alle vier Mädchen, dass der Frühling kommt und mit ihm die Bewegung im Freien, wenn auch vorerst nur auf dem Trampolin im Garten oder auf dem Drahtesel. Alle warten darauf, dass sie nach Lockerungen in der Pandemie wieder in Richtung Übungsstätten des TV Lahr radeln können.