Anti-Doping-Gesetz

Tuttlinger Gericht spricht Ringer-Trainer und Betreuer von Doping-Vorwurf frei

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Do, 17. Oktober 2019 um 10:45 Uhr

Ringen

BZ-Plus Es waren die ersten Ermittlungen nach Inkrafttreten des Anti-Doping-Gesetzes Ende 2015: Dopingproben des ASV Nendingen waren positiv ausgefallen. Doch das Gericht kann den Beteiligten nichts nachweisen.

Zwei Betreuer und ein Ex-Trainer des ehemaligen deutschen Ringer-Mannschaftsmeisters ASV Nendingen sind am Mittwoch vom Amtsgericht Tuttlingen vom Vorwurf freigesprochen worden, gegen das Anti-Doping-Gesetz verstoßen zu haben. Bereits zuvor hatten zwei Verfahren gegen Ringer des Clubs nicht zur Verurteilung geführt. Die Ermittlungen hatten unter anderem deshalb für Aufsehen gesorgt, weil sie die ersten waren nach Inkrafttreten des Anti-Doping-Gesetzes Ende 2015. Eine Rekonstruktion.

Neue Gesetzgebung
Bisher wurden in Deutschland Dopingvergehen über das Arzneimittelgesetz ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ