Freiburg Hackathon Kunst und Kultur

Über Kunst und Kultur im Freiburg Hackathon 2021 und in der Gesellschaft

Di, 08. Juni 2021 um 09:32 Uhr

PR-Anzeige

Anzeige Zur gesellschaftlichen Bedeutung von Kunst und Kultur äußern sich die Goldsponsoren des Freiburg Hackathons 2021: Markus Dauber (Co-Vorstandsvorsitzender der Volksbank eG - Die Gestalterbank), Birte Hackenjos (CEO der Haufe Group) und Vladislav Maličević (Vice President Development & Support bei Jedox).

Vom 18. bis zum 20. Juni findet der digitale Hackathon der Stadt Freiburg zum Thema Kunst und Kultur statt. Das klingt für einen Hackathon erst einmal nicht alltäglich. Die Veranstalter möchten der durch Corona stark gebeutelten Kunst- und Kulturszene einen Rahmen bieten, in dem neue Ansätze erarbeitet werden und die Branche so fit für die Zukunft wird.

Birte Hackenjos, CEO der Haufe Group (Goldsponsor des Hackathons) sieht im Hackathon eine Chance für die Kunst und Kulturbranche, denn "die Chancen der Digitalisierung können und sollten wir in allen Lebensbereichen nutzen. Als Unternehmen haben wir auch eine gesellschaftliche Verantwortung, hier gehört der Kunst- und Kulturbereich natürlich dazu. Wie das erfolgreich funktionieren kann, haben wir bereits im letzten Jahr gesehen, als der Hackathon Kreativität, Innovation und Technologie erfolgreich zusammengebracht hat."

Im vergangenen Jahr wurde der Hackathon zum Thema "Smart and Digital Health" erstmals digital durchgeführt und war mit knapp 100 Teilnehmenden ein voller Erfolg. Das positive Ergebnis war eine der Motivationen für das Unternehmen Jedox, sich als Goldsponsor beim Freiburg Hackathon zu beteiligen: "Wir sind begeistert, uns mit gleichgesinnten, klugen Menschen in der Tech-Szene zu verbinden und die Tech-Entwicklung durch unsere Teilnahme zu unterstützen. Der Freiburger Hackathon ist eine großartige Gelegenheit, Ideen auszutauschen, Menschen zusammenzubringen und sich zu vernetzen, was wir in diesen Zeiten für besonders wichtig halten.", sagt Vladislav Maličević, Vice President Development & Support bei Jedox.

Doch welche Bedeutung hat die Kunst- und Kulturbranche für unsere Gesellschaft? Markus Dauber, Co-Vorstandsvorsitzender der Volksbank eG - Die Gestalterbank, die ebenfalls als Goldsponsor beim Hackathon mit dabei ist, meint dazu: "Kunst und Kultur werden oft mit "Unterhaltung", "Zeitvertreib" und "nice to have" gleichgesetzt. Kunst und Kultur zu erschaffen bedingt aber Autonomie, Selbstbestimmtheit, Selbstverantwortung, scheitern und wieder aufstehen. Von diesen Fähigkeiten der Resilienz, der Offenheit und des Perspektivwechsels können Unternehmen und Gesellschaft lernen. […]"

Gerade sind viele Kunst- und Kulturschaffende auf Unterstützungsangebote wie den Freiburg Hackathon angewiesen. "Künstler und Kulturschaffende beginnen ihre Arbeit oft ohne Auftrag – oder wie es der Künstler Wassily Kandinsky formulierte, aus einer "inneren Notwendigkeit". Am Ende entsteht dennoch ein Produkt, ein Kunstwerk, das stets auch einen Absatzmarkt braucht. Von daher brauchen Kunst und Kultur keine Alimente, sondern Netzwerke, Werkzeuge und Ideen, die dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe und der Selbstverantwortung folgen. Wie bei jedem Unternehmen bestehen dank der Digitalisierung auch für die Bereiche "Kunst und Kultur" völlig neue Chancen – auch im Sinne von "Geschäftsmodellinnovationen" dieser Branche. […]", sagt Markus Dauber.

An diesem Punkt setzt der Freiburg Hackathon an: Bestehende Strukturen in der Kunst- und Kulturbranche sollen hinterfragt werden und kreative Innovationen entstehen. Denn schließlich sind Kunst und Kultur "der Nexus, um die lokale Kultur zu verstehen, neue Menschen kennenzulernen und Wurzeln in einer Region zu schlagen […]", hebt Vladislav Maličević noch einmal die Bedeutung von Kunst und Kultur, auch für Unternehmen, die nicht aus der Kulturbranche stammen, hervor.
Mehr zum Freiburg Hackathon finden Sie hier: https://hackathon-freiburg.de

Der Freiburg Hackathon 2021 ist dank der Unterstützung folgender Sponsoren möglich:
Haufe Group, Jedox, Volksbank eG – die Gestalterbank, highQ und BZ medien