Nato

Unser Verhalten muss weltsolidarisch sein

Rudolf Winker (Villingen-Schwenningen)

Von Rudolf Winker (Villingen-Schwenningen)

Mi, 13. Januar 2021

Leserbriefe

Zu: "Nato verstärkt Abwehr", Agenturmeldung (Politik, 30. Dezember)

Der BZ ist es nur eine Notiz wert: Nato-Generalsekretär Stoltenberg sorgt sich um die Gesundheit – der Nato-Bürger. Natürlich können biologische Organismen aller Art eine Gefahr sein, jedoch fast ausschließlich in ihrem natürlichen Auftreten und nicht als bewusst produzierte und eingesetzte Waffe. Biologische Waffen sind leicht und billig auch von Einzeltätern herzustellen, aber Staaten werden sich hüten, solche Selbstvernichtungs-"Waffen" zu benutzen. Unser Bemühen muss sich darauf konzentrieren, in einem weltsolidarischen Verhalten den gemeinsamen Gefahren durch Hunger und Krankheit entgegenzutreten. Stattdessen droht der Nato-Generalsekretär mit dem Einsatz von Nuklearwaffen. Gegen welchen Feind und mit welchem Friedenseffekt? Rudolf Winker, Villingen-Schwenningen