Unserer Lieben Frau

Im Freiburger Münster ist Maria an vielen Stellen zu finden

Sina Schuler, Thomas Kunz

Von Sina Schuler & Thomas Kunz

Do, 15. August 2019 um 22:14 Uhr

Freiburg

Als Mutter, Jungfrau, Königin oder als Patronin voller Güte – im Freiburger Münster ist Maria in vielen Rollen zu sehen. Ihr ist es auch geweiht. Eine Auswahl der schönsten Mariendarstellungen.

Als Mutter, Jungfrau, Königin oder als Patronin voller Güte – im Freiburger Münster ist Maria in vielen Rollen zu sehen. Ihr ist "Unserer Lieben Frau" schließlich auch geweiht.

123 Marienbildnisse hat man gezählt, wie Wolfgang Hug in seinem Buch "Schöne Frauen des Freiburger Münsters" schreibt. Zu Mariä Himmelfahrt hat die BZ eine kleine Auswahl zusammengestellt.

Der Freiburger Historiker Wolfgang Hug, der vergangenes Jahr gestorben ist, hat sich intensiv mit der Schutzpatronin und Herrin des Münsters beschäftigt. "Die Bildnisse zeigen sie in der Regel mit ihrem Kind, dem Gottessohn, um dessentwillen und durch den sie erwählt erscheint", so Hug. Da aber die Mütterlichkeit und die liebende Zuwendung von Mutter und Sohn mehr und mehr in den Mittelpunkt getreten seien, habe die Glaubensbotschaft an menschlicher Wärme gewonnen.

"Der Renner bei den Kinderführungen" sei vor allem ein Farbfenster, sagt Mesner Andreas Mandernach. Darauf ist eine Weihnachtsszene zu sehen: Maria hält den neugeborenen Jesus in die Luft, der Ochse versuchst sich dessen Windel zu schnappen – und Joseph schlägt dem Tier den Stock auf den Kopf, damit der die Windel loslässt. "Der Ochse symbolisiert das ungelehrige Heidentum, gegen das sich der wachsame Christ zur Wehr setzen muss!", heißt es in Hugs Werk.

Zahlreiche Darstellungen zeigen auch Szenen der Krönung, zum Beispiel auf dem Hochaltar oder das verwitterte Fresko über dem nördlichen Querschiffportal oder jenes im Triumphbogen. In der Regel werde die Krönung zugleich mit dem Fest der Himmelfahrt gefeiert – immer am 15. August. Ein Dogma der Katholischen Kirche von 1950 bezeugt laut Hug die leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel. Sie hat, wie es heißt, "Wohlgestalt und Hoheit ohnegleichen".

Mehr zum Thema: