UNTERM STRICH: Der Zahn des Riesenhais

Martina Philipp

Von Martina Philipp

Mi, 30. September 2020

Unterm Strich

Warum es manchmal erhebliche Vorteile hat, Prinz George zu sein / Von Martina Philipp.

Betrachtet man als Erwachsener das Dasein eines Prinzen im britischen Königshaus, dann ist Neid nicht wirklich ein Thema. Mit Drachen kämpfen und den Koch täglich zum Schokopuddingkochen zwingen? Iwo. Man stellt sich das abgeschirmte Leben in der Blase der Royals eher freudlos vor. Doch jetzt das. Der britische Tierfilmer Sir David Attenborough hat Prinz George (7) den Zahn eines Riesenhais geschenkt. "Privilegierter Schnösel", wollen jetzt sicher Hunderttausende Eltern rufen, die ihren Söhnen höchstens ein paar Haizähne aus Glitzerpailletten aufs T-Shirt bügeln können.

Tierfilmer Attenborough hat den Zahn offenbar in den 60er Jahren im Urlaub auf Malta gefunden. Am Wochenende schenkte er ihn nun Prinz George bei einer privaten Vorführung seines neuen Films, wie der Kensington-Palast mitteilte. Auf Bildern ist zu sehen, wie George das uralte Beißerchen bestaunt. Carcharocles megalodon war nach Angaben von Forschern vermutlich der größte Hai, der je gelebt hat – rund dreimal so groß wie ein heutiger Weißer Hai. Die Art starb vor zwei, drei Millionen Jahren aus.

Was das Problem daran ist, wenn man als Siebenjähriger nicht Netflix guckt, sondern einen Tierfilm mit einem Sir Soundso? Die halbe Welt erfährt’s. Auch Malta. Und so meldete sich umgehend dessen Minister José Herrera und stellte klar, man werde den Zahn zurückfordern. Im Inselstaat ist es seit 2002 verboten, Fossilien auszugraben und mitzunehmen. Kurz darauf ruderte Malta jedoch zurück. Prinz George darf aufatmen. "Es besteht nicht die Absicht, diesen Fall weiter zu verfolgen", sagte ein Sprecher des Kulturministeriums der Times of Malta.

Wollen wir mal hoffen, dass sich nicht gleich die Queen einschalten musste. Womöglich hat der Minister einfach gute Berater, die ihm höflich kundtaten, dass er den alten Hauer vergessen kann. Weil sich ein Siebenjähriger – Prinz hin oder her – lieber ein paar Backenzähne rausreißt, als den Zahn eines Riesenhais freiwillig wieder herzugeben.