Internetanbieter gefordert

Urteil gegen Musikpiraten

Christian Rath

Von Christian Rath

Sa, 11. August 2012

Deutschland

BGH: Internetanbieter müssen Musikfirmen auch gegen private Raubkopien helfen.

KARLSRUHE. Wer sich illegal Musik oder Filme im Internet besorgt, muss künftig häufiger mit einer teuren Abmahnung rechnen. Denn der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Auskunftsrechte der Musik- und Filmfirmen gestärkt. Sie können in jedem offensichtlich rechtswidrigen Fall von den Internet-Firmen die Herausgabe von Informationen über Datenpiraten verlangen.

Der Prozess wurde von der Plattenfirma des Mannheimer Soulsängers Xavier Naidoo ausgelöst. Diese hatte eine Firma damit beauftragt, Tauschbörsen im Internet zu beobachten und festzustellen, ob dort Naidoo-Songs illegal angeboten werden. Die Firma fand heraus, dass im September 2011 in einer ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ