Urteil rechtskräftig im Auerhahn-Prozess

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 06. April 2021

Titisee-Neustadt

(BZ) Das Urteil, das im August 2020 vom Amtsgericht Titisee-Neustadt gegen zwei Männer verhängt wurde, die im August 2019 beim Laurentiusfest am Feldberg einen Auerhahn getötet hatten, ist rechtskräftig. Das hat die Staatsanwaltschaft Freiburg gegenüber der BZ bestätigt. Die Angeklagten und die Staatsanwaltschaft hätten ihre zunächst eingelegten Berufungen zurückgenommen, heißt es. Das Urteil lautete auf eine Woche Dauerarrest und 1000 Euro Geldstrafe für den Haupttäter sowie 1300 Euro Geldbuße für den Mittäter. Die Tierrechtsorganisation Peta hatte Anzeige erstattet, der Fall machte deutschlandweit Schlagzeilen. Die Männer hatten Notwehr geltend gemacht. Das Amtsgericht sah Verstöße gegen das Tier- und Bundesnaturschutzgesetz sowie wegen Jagdwilderei als erwiesen an.