Werke in Staufen und Bötzingen

US-Investor kauft Bilcare Research

Bernd Kramer, Manfred Frietsch und Barbara Schmidt

Von Bernd Kramer, Manfred Frietsch & Barbara Schmidt

Fr, 08. November 2019 um 18:37 Uhr

Wirtschaft

Der Folienspezialist Bilcare Research mit Werken in Staufen und Bötzingen hat seit dem heutigen Freitag einen neuen Eigentümer: den US-Finanzinvestor Lindsay Goldberg.

Der US-Finanzinvestor Lindsay Goldberg hat das Unternehmen nach eigenen Angaben zum Preis von 27 Millionen Euro netto gekauft. Die Transaktion sei am heutigen Freitag abgeschlossen worden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Bilcare mit Sitz in Basel beschäftigt an seinen deutschen Produktionsstandorten in Staufen und Bötzingen zusammen gut 700 Mitarbeiter (Stand: Juni 2019). Drei weitere Werke befinden sich in Italien, den USA und Singapur. Die insgesamt 1000 Mitarbeiter erwirtschafteten vergangenes Jahr einen Umsatz von gut 300 Millionen Euro. Sie produzieren Verpackungen für die Pharmaindustrie, sogenannte Schrumpffolien als Basis für Etiketten und Spezialfolien für Kreditkarten.

Unter dem neuen Eigentümer soll das Unternehmen wachsen: "Wir werden Bilcare Research eine Wachstumsfinanzierung zur Verfügung stellen, die sowohl den Ausbau der Produktion als auch des Produkt- und Vertriebsportfolios durch die Übernahme attraktiver Wettbewerber ermöglicht", wird Thomas Unger, Partner beim deutschen Lindsay-Goldberg-Ableger und designierter Aufsichtsratschef (Chairman) bei Bilcare Research, in der Mitteilung zitiert.

Bilcare Research hatte schon länger neue Geldgeber gesucht

Der Folienproduzent gehörte seit 2010 zum börsennotierten indischen Konzern Bilcare. Die Inder hatten damals Ineos Films (inklusive der Werke in Staufen und Bötzingen) gekauft. Ineos wurde später in Bilcare Research umbenannt. Vor einem halben Jahr war dann bekannt geworden, dass Bilcare neue Geldgeber sucht. Die scheinen in Lindsay Goldberg gefunden: Der 2001 gegründete Finanzinvestor verwaltet nach eigenen Angaben gut 13 Milliarden Dollar (rund 11,8 Milliarden Euro) an Beteiligungskapital.

"Wir freuen uns, dass unser neuer Eigentümer es uns ermöglichen wird, die zahlreichen Wachstumschancen, die wir vor uns haben, zu nutzen", wird Vineet Mehrotra, Geschäftsführer von Bilcare Research, in der Mitteilung zitiert. Für das Staufener Werk sind bereits Investitionen in neue Silos für Kunststoff-Granulat geplant.