USA gedenken der Opfer der Terroranschläge

dpa

Von dpa

Mo, 13. September 2021

Ausland

Lichtsäulen am "Ground Zero".

Mit bewegenden Trauerfeiern haben die USA zum 20. Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 der etwa 3000 Opfer gedacht. Im Beisein von Präsident Joe Biden leitete am Samstag um 8.46 Uhr am "Ground Zero" in New York eine Glocke eine Schweigeminute ein – genau zu der Zeit, zu der islamistische Terroristen vor 20 Jahren das erste von vier entführten Flugzeugen in einen der Zwillingstürme des World Trade Centers geflogen hatten. Anschließend verlasen Angehörige die Namen der Getöteten. Die ehemaligen Präsidenten Barack Obama und Bill Clinton waren mit ihren Ehefrauen anwesend. Auch am Pentagon und in Shanksville, Absturzstellen der anderen entführten Flugzeuge, fanden Trauerfeiern statt. In Pennsylvania nahm der damalige Präsident George W. Bush teil. Ex-Präsident Donald Trump blieb den Zeremonien fern. In der Nacht zum Sonntag ragten in New York dort, wo einst die Zwillingstürme standen, zwei große Lichtsäulen aus dem Boden hervor.