Basketball

USC Freiburg erwischt günstiges Los im Pokal-Halbfinale – Spiel gegen Zweitligist Osnabrück

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Sa, 16. Februar 2019 um 20:08 Uhr

USC Eisvögel

Die Chancen der Erstliga-Basketballerinnen des USC Freiburg stehen gut, im März das Finale im nationalen Pokalwettbewerb zu erreichen. Im Halbfinale treffen die Eisvögel auf Zweitligist Osnabrück.

Die Erstliga-Basketballerinnen des USC Freiburg haben für das im Halbfinale das vermeintlich einfachste Los gezogen. Sie spielen am Samstag, 23. März (13 Uhr), in Herne gegen den Zweitligisten Osnabrück. Im anderen Semifinale des so genannten Top-Four-Turniers treffen um 16 Uhr die Erstliga-Spitzenteams Herne und Marburg aufeinander. Das ergab die Auslosung am Samstag während des Bundesligaspiels Herne gegen Hannover (62:56).

Die Sieger der Halbfinals bestreiten am Sonntag, 24. März (15 Uhr), das Endspiel, die Verlierer die Partie um Rang drei (12 Uhr).

Im Pokal diese Saison immer nur auswärts

Die Eisvögel, die von Hanna Ballhaus trainiert werden, hatten sich für das Top Four qualifiziert nach Siegen gegen Weiterstadt (105:37), Grünberg (65:44) und Braunschweig (70:45), wobei sie immer auswärts anzutreten hatten. Der USC, der nach zuvor 17 Jahren in Liga eins und einem Jahr in Liga zwei wieder in der Beletage des deutschen Frauen-Basketballs vertreten ist, wird also in dieser Saison kein einziges seiner fünf Pokalspiele vor eigenem Publikum bestreiten können.

Der USC Freiburg hatte das Top Four 2013 in der Unihalle ausgerichtet und war damals zum bislang einzigen Mal deutscher Pokalsieger geworden.

In der laufenden Meisterschaftsrunde haben sich die Eisvögel bereits für die Playoffs der acht besten Teams qualifiziert. An diesem Wochenende sind sie spielfrei, da der vorgesehene Gegner Bad Aibling seine Mannschaft unter anderem wegen finanzieller Schwierigkeiten zurückgezogen hatte und damit als erster Absteiger feststeht.