Gipfeltreffen

Vatikan will sexuellen Missbrauch durch Priester aufklären

Julius Müller-Meiningen

Von Julius Müller-Meiningen

Di, 19. Februar 2019 um 11:53 Uhr

Ausland

BZ-Plus Sexueller Missbrauch durch Priester ist seit Jahrzehnten bekannt. Von Donnerstag an will sich der Vatikan damit auseinandersetzen. Doch Missbrauchsopfer zweifeln am Aufklärungswillen des Papstes.

Vier Tage lang treffen sich die Vorsitzenden der 113 katholischen Bischofskonferenzen, der Ostkirchen, Ordensobere, die Chefs der Kurienbehörden und Papst Franziskus, um über das Thema Missbrauch zu diskutieren. Die Organisatoren rechnen mit etwa 190 Teilnehmern. Am Wochenende hatte Franziskus im Vorfeld der Konferenz ein Zeichen gesetzt, indem er den ehemaligen Erzbischof von Washington, Theodore McCarrick, aus dem Priesterstand entließ. Der 88-Jährige war von der Glaubenskongregation des sexuellen Fehlverhaltens für schuldig befunden worden. Im Vatikan wird darauf hingewiesen, der Papst wolle mit dieser Entscheidung seine Linie der "null Toleranz" im Hinblick auf Missbrauch untermauern.
Interview: Marie Collins, die als Jugendliche von einem Priester vergewaltigt wurde, will, dass sich die Kirche mit Missbrauch auseinandersetzt.
Angesichts der Größe und Bedeutung des Themas ist das ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ