Geduldsspiel mit Tigern

Manuel Fritsch

Von Manuel Fritsch

Mo, 26. August 2019

Brühl

Verhaltensforscher Immanuel Birmelin forscht an Wildtieren in Gefangenschaft – auch in Freiburg.

FREIBURG-BRÜHL. Wenn ein Zirkus mit Wildtieren in die Stadt kommt, schrillen die Sirenen bei Tierschützern – und bei Immanuel Birmelin. Der Verhaltensforscher ist aber weit davon entfernt, Zirkustiere verbieten zu wollen: Er nutzt die Gelegenheit, an den Tieren zu forschen, die in Gefangenschaft leben. Die BZ hat ihn im Raubtierkäfig des Zirkus Charles Knie getroffen.

Der riesige Tiger schleicht um die Stahlbox in der Mitte seines Käfigs herum. Unter den Gittern der Box liegt ein großes Stück Fleisch. Öffnen lässt sie sich allerdings nur, wenn man die Holzschiene, auf der das Fleisch liegt, seitlich herauszieht. Der Tiger begutachtet die Box, tappt hier und dort dagegen, zieht die Schiene zur Hälfte raus, lässt wieder davon ab und dreht weiter seine Runden. Angeblich sind Tiger ja zu stolz, um sich einen Misserfolg anmerken zu lassen. Dann unternimmt das Tier einen zweiten Versuch, zieht die Schiene ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ