Sachsen / Brandenburg

Vertrauenskrise im Osten führt zu Umfragehoch der AfD

Oliver von Riegen, Jörg Schurig

Von Oliver von Riegen, Jörg Schurig (dpa)

Mi, 31. Juli 2019 um 20:35 Uhr

Deutschland

In Sachsen und Brandenburg könnte die AfD bei den Wahlen am 1. September stärkste Kraft werden. Das würde die Bundesrepublik und die große Koalition aus Union und SPD in Berlin erschüttern.

30 Jahre nach dem Mauerfall bleiben Gräben zwischen Ost- und Westdeutschland sichtbar. In diesem Jahr werden sie nicht nur an den Wahlergebnissen zur Europawahl deutlich, wo die AfD in zwei ostdeutschen Ländern stärkste Kraft wurde: Sachsen und Brandenburg. Dort werden am 1. September neue Landtage gewählt. Laut Umfragen ist es möglich, dass die AfD erstmals bei Landtagswahlen auf dem ersten Platz landet. Das würde die Bundesrepublik und die große Koalition aus Union und SPD in Berlin erschüttern.

Vor allem in Sachsen könnte es schwierig werden, ein Bündnis gegen die Rechtsnationalen zu bilden. Warum ist die AfD dort so stark? Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) hat mit einer ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ