Ernährung

Viele Wege führen zum Steak: Der Fleischersatz boomt

Daniela Schröder

Von Daniela Schröder

So, 25. August 2019 um 15:15 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Der weltweite Fleischkonsum nimmt immer mehr zu – samt seiner negativen Folgen für die Umwelt. Nicht zuletzt deshalb werden Fleischersatzprodukte immer beliebter.

Fleisch ist für viele Menschen fester Bestandteil ihrer Ernährung. Seit Anfang der 1960er-Jahre hat sich der weltweite Fleischverzehr mehr als vervierfacht. Aktuell liegt der Pro-Kopf-Konsum bei durchschnittlich 41,9 Kilogramm pro Jahr, in Deutschland sind es gut 60 Kilogramm. Schwellenländer wie China und Indien holen beim Fleischverzehr auf.
Hintergrund: Insekten als Nahrungsmittel – nachhaltig produziert und überraschend gesund
Zugleich nimmt in vielen Ländern das Bewusstsein für die Probleme der industriellen Fleischerzeugung zu. Der Tierschutz spielt eine Rolle, vor allem aber hat die Massentierhaltung massive Folgen für Menschen, Umwelt und Klima: Die boomende Futterproduktion nimmt Ackerland für pflanzliche Nahrungsmittel ein, der Futteranbau verbraucht sehr viel Wasser, das Umwandeln von Wäldern in Futterfelder heizt den Klimawandel an, an Masttiere verfütterte Antibiotika ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ