Vita Classica soll größer werden

Frank Schoch

Von Frank Schoch

Sa, 15. Februar 2020

Bad Krozingen

Pläne beschäftigen am Montag den Bad Krozinger Gemeinderat.

BAD KROZINGEN (ran). Zwei neue Stockwerke, zwei neue Schwimmbecken, neue Wellness-Bereiche, eine Arztpraxis und manches mehr – die Vita-Classica-Therme in Bad Krozingen steht nach den Vorstellungen von Rolf Rubsamen, Geschäftsführer der Kur und Bäder GmbH, vor ihrer größten Veränderung seit zehn Jahren. Rund 12,5 Millionen Euro sollen dafür aus Eigenmitteln, Darlehen und Fördermitteln investiert werden, wenn ab Juni planmäßig die Bauarbeiten, die für 20 Monate veranschlagt sind, im nord-östlichen Bereich der Therme beginnen sollen. Dabei soll auch das in unmittelbarer Nachbarschaft entstehende Vier-Sterne-plus-Hotel über eine Brücke direkt angeschlossen werden.

Die Pläne werden im Detail am Montag in der Sitzung des Gemeinderats vorgestellt, dem ein entsprechender Bauantrag vorliegt. Dabei hat das Gremium auch über vereinzelte Ausnahmeregelungen – Stockwerkanzahl, Überschreitung von Baugrenze und Grundflächenzahl – zu befinden. Rubsamen, der bereits das Gespräch mit den Räten gesucht hat, rechnet mit einem positiven Votum des Gremiums. Auch die Stadtverwaltung schlägt den Räten in der Sitzungsvorlage Zustimmung zu den Plänen und den Ausnahmegenehmigungen vor.

Neben der Vita Classica stehen am Montag, 17. Februar, 19 Uhr folgende Themen auf der Tagesordnung im Josefshaus: der Bebauungsplan "Grünmatten Nord" in Biengen; die Bestellung der neu gewählten Feuerwehrkommandanten; die Vergabe zu Reinigung und Inspektionsleistungen von Abwasseranlagen sowie zur Errichtung von Sirenen; der Bauantrag zur Verkaufsflächenerweiterung beim gerade modernisierten Aldi-Markt sowie der Antrag zur Nutzungsänderung von Einzelhandelsfläche zu Bürofläche im Neubau in der Basler Straße 52 A.