Erwachsenenbildung

Volkshochschulen Steinen und Lörrach stehen vor einem Zusammenschluss

Robert Bergmann

Von Robert Bergmann

So, 22. November 2020 um 08:03 Uhr

Steinen

Die Fusion der beiden Volkshochschulen Steinen und Lörrach ist Thema im Gemeinderat Steinen am Dienstag. Für einen solchen Schritt sprechen viele Gründe – unter anderem finanzielle.

Geht es nach dem Willen der Verwaltung, so wird die Volkshochschule Steinen zum nächstmöglichen Termin in die VHS Lörrach integriert. Über einen entsprechenden Beschlussvorschlag wird der Gemeinderat am Dienstag beraten. Hintergrund der seit längerem laufenden Gespräche über eine Fusion sind die Hoffnung auf Synergieeffekte im Bereich der Programmgestaltung, die angespannte Finanzsituation der Gemeinde, aber auch die für Steinens VHS demnächst anstehende sehr aufwändige Zertifizierung.

"Wir wollen die Steinener VHS nicht beerdigen, sondern auf eine neue Grundlage stellen", erläutert Bürgermeister Gunther Braun Sinn und Zweck der angestrebten Integration der Bildungseinrichtung in die größere VHS der Kreisstadt. Braun verhehlt nicht, dass die seit längerem laufende Suche nach einem größeren Partner für die VHS – im Gespräch war man auch mit Schopfheim – nicht zuletzt der finanziellen Situation der Gemeinde geschuldet ist.

Hohe jährliche Zuschüsse sind ein Grund

Gerade bei den freiwilligen Leistungen stehe man unter dem Druck der Kommunalaufsicht, nach wirtschaftlich tragfähigeren Lösungen zu suchen. Mit einem Zuschuss von rund 71.000 Euro griff die Gemeinde der VHS Steinen 2019 unter die Arme, 95.000 Euro stehen im aktuellen Haushaltsplan. Doch gebe es auch konzeptionelle Gründe, die für einen Abschied von der VHS Steinen als selbstständiger Organisationseinheit sprechen.

Braun nennt da in erster Linie die vom Volkshochschulverband des Landes geforderte und bis 2022 abzuschließende Zertifizierung der Volkshochschulen. Diese Qualitätssicherung stelle die kleine VHS Steinen vor enorme Herausforderungen, so Braun. Last not least spricht aus Brauns Sicht das anstehende Auslaufen des Lehrermodells für die geplante Verschmelzung. Bislang noch wird die aktuelle Steinener VHS-Leiterin und Lehrerin Maria Jürgens-Hofmann hälftig vom Land bezahlt. Da diese Art der Finanzierung aber ausläuft, entstehe auch aus dieser Richtung finanzieller Handlungsdruck.

Schon im Sommer könnte die Kooperation beginnen

Ursprünglich hatte die Gemeinde in Sachen VHS eher einer Kooperation mit Schopfheim zugeneigt. Dort aber habe man eine Zusammenarbeit frühestens ab Sommer 2022 anbieten können, heißt es in der Vorlage für den Gemeinderat. Aus Lörrach hingegen "gab es die Rückmeldung, dass man auch kurzfristig eine Kooperation einrichten kann".

Dies bestätigt auf Nachfrage Harald Erbacher, stellvertretender Leiter der VHS Lörrach. Vorausgesetzt die Gemeinderäte stimmen zu und die beteiligten Kommunen können sich danach über die genaue Ausgestaltung einer VHS-Kooperation verständigen, würde man dem Lörracher Programmheft bereits zum Sommersemester einen Steinener Info-Flyer beilegen und das Kursangebot auf der eigenen Homepage bewerben, so Erbacher. Später werde das Steinener Angebot dann ein eigenes Kapitel im Lörracher VHS-Programmheft erhalten.

VHS Steinen soll Lörracher Außenstelle werden

Erbacher erklärte, dass man die Steinener künftig als Außenstelle der VHS Lörrach führen wolle. Eine "feindliche Übernahme" sei nicht geplant, das Steinener Kursangebot werde im vollen bisherigen Umfang erhalten bleiben. Er gehe davon aus, dass sowohl die Steinener als auch die Lörracher von den verbundenen Synergieeffekten profitieren werden.

Ohnehin, so Erbacher, müsse es vor allem um die qualitative Sicherung des Bildungsangebots für Erwachsene gehen, hier sei die nach wie vor gegebene Zersplitterung der VHS-Landschaft im Landkreis eher kontraproduktiv. Aus seiner Sicht gebe es zwischen der VHS Lörrach und der in Steinen eine sehr ähnliche Philosophie gerade bei Gesundheit und Sprachen, was die geplante Zusammenarbeit erleichtern werde. Auch seien zahlreiche Dozenten und Dozentinnen seit langem in beiden Einrichtungen tätig.
Termin: Der Gemeinderat Steinen tagt am Dienstag, 24. November, ab 19 Uhr öffentlich in der Wiesentalhalle Höllstein. Neben dem VHS-Thema wird es unter anderem um die geplante Erhöhung der Elternbeiträge für die kommunalen Kitas und den Antrag der CDU zur Sanierung des Schwimmbads gehen.