Von der Vielfalt seines Werks

Erich Krieger

Von Erich Krieger

Do, 28. September 2017

St. Peter

Konzert als Porträt des Schweizer Trompeters und Komponisten Felix Argast in St. Peter .

ST. PETER. Eine ganze Reihe von Künstlern war aufgeboten, um in der Barockkirche in St. Peter am Wahlsonntag ein Konzertprogramm aus dem umfangreichen Werk des Basler Kirchenmusik-Komponisten Felix Argast vorzutragen. Dessen Tochter – die Mezzosopranistin Patricia Argast – sowie Regina Kabis (Sopran), Monja Sobottka (Rezitation), Matthias Stich (Saxophone) und Bezirkskantor Johannes Götz an der Orgel boten in wechselnden Besetzungen einen Querschnitt aus dem breiten Spektrum des heute 80-jährigen Schweizer Komponisten.

Eine "Partita" in drei Teilen für Tenor-Saxophon und Orgel bildete den Auftakt des Konzerts. Der heiteren "Intrada" folgte im zweiten Teil eine getragene "Air", und am Schluss der "Galliarde" wurde es fast jazzig. Einen bedeutenden Teil von Argasts Kompositionen nehmen Interpretationen von ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ