VON HERZEN: Die Restglut neu entflammen

Martina Philipp

Von Martina Philipp

Sa, 18. Juli 2020

Kolumnen (Sonstige)

Eine Liebesbeziehung ohne Sex? "Dafür entscheiden sich viele Paare, manchmal schon nach den Kindern", sagt die Freiburger Psycho- und Sexualtherapeutin Andrea Kuhnert. Und das geht? Ja, es gebe Paare, die das könnten, wie Bruder und Schwester zu leben. Nicht selten folgten jedoch ein, zwei Affären – und wenn die Kinder erwachsen würden, gebe es meistens für einen das unerwartete Erwachen, "weil der andere aussteigt und geht". Aber was tun, wenn der Alltag überhandnimmt und man abends einfach nur seine Ruhe will? "Wir Therapeuten empfehlen, Sexualität in der Beziehung nicht völlig loszulassen." Lebendiger Sex müsse nicht immer spektakulär sein, er könne auch ohne besonderen Aufwand einfach auch einmal nur mittelmäßig Spaß machen. Wer den Rest an Leidenschaft in seiner Beziehung neu entflammen möchte, dem empfiehlt Andrea Kuhnert, sich selbst Fragen zu stellen: "Habe ich mich schon ausreichend mit meiner Sexualität beschäftigt? Habe ich schon etwas Neues versucht? Mag ich meinen Körper, so wie er ist, oder habe ich im Stress den Kontakt verloren? Gehe ich selbst los für das Erkunden meines Begehrens, meiner Fantasien oder warte ich darauf, dass der andere es tut." Dabei gehe es mehr darum zu erleben, was Lust macht und Begehren auslöst, als Dinge zwingend zu Ende zu bringen.