Bürgermeisterwahl

Bürgermeister sein, ist ein Stressjob: Nur wenige wollen das für sich

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 25. Februar 2015

Waldkirch

Michael Wehner von der Landeszentrale für politische Bildung hat sich mit der Frage beschäftigt, warum in Waldkirch zur Oberbürgermeisterwahl nur drei Kandidaten sich beworben haben und in Winden bislang noch gar kein Bewerber da ist.

WALDKIRCH/WINDEN. Waldkirch hat es für die Oberbürgermeisterwahlen am 15. März gerade mal auf drei Kandidaten gebracht, in Winden läuft ebenfalls die Bewerbungsfrist zur Bürgermeisterwahl – bislang ohne einen einzigen Bewerber (gewählt wird hier am 19. April). "Die Bürgermeisterwahlen in Waldkirch und Winden zeigen beispielhaft, wie schwierig es heutzutage geworden ist, Menschen für die Übernahme öffentlicher Ämter zu gewinnen", sagt Michael Wehner, der in der Außenstelle Freiburg der Landeszentrale für politische Bildung arbeitet und selbst in Winden wohnt. Wehner hat nachgedacht, warum das Interesse so gering sein könnte und Thesen aus Sicht der politischen Bildung aufgestellt.

1. In beiden Gemeinden haben die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ